Freitag, 03.12.2021

Digitale Azubi-Helfer gerade jetzt gefragt

Lehrstellensuche: Neue Angebote In Zeiten von Kontaktbeschränkungen - Pilotprojekt mit »IHK-Ausbildungs-Scouts« gestartet

Aschaffenburg
Schlauster Azubi
2 Min.
Was gibt's aktuell in Aschaffenburg? Der Lehrstellenradar der Handwerkskammer Unterfranken oder die Lehrstellenbörse der IHK helfen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Foto: bach
Foto: Andre Breitenbach
In Zei­ten der Pan­de­mie mit Kon­takt­be­schrän­kun­gen und Schul­sch­lie­ßun­gen sind di­gi­ta­le Hel­fer mehr denn je ge­fragt. Die In­du­s­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Aschaf­fen­burg so­wie die Hand­werks­kam­mer für Un­ter­fran­ken in Würz­burg ha­ben da­her ih­re An­ge­bo­te aus­ge­baut.

Ein Beispiel: Die IHK-Ausbildungs-Scouts, die bislang direkt und persönlich vor Interessierten über Ausbildungsberufe informiert haben, treten nun virtuell in so genannten Webinaren auf. Die Online-Veranstaltungen werden jeweils von einer der neun bayerischen Kammern organisiert. Die Scouts der IHK Aschaffenburg stellen in den nächsten Wochen die folgenden Berufe vor: Fachkraft für Lagerlogistik, Elektroniker/-in für Betriebstechnik, Industriemechaniker/-in, Informatikkaufmann/-kauffrau, Elektroniker/-in für Geräte und Systeme, Berufskraftfahrer/-in.

Auch in der Corona-Krise fehlten den Betrieben der Fachkräftenachwuchs. Daher bilde man die Scouts für das neue Online-Format aus, so IHK-Präsident Friedbert Eder. Insgesamt gibt es rund 250 IHK-Ausbildungsberufe, rund 110 davon bieten die Unternehmen am Untermain an. Die Scouts geben in den etwa 30-minütigen Online-Terminen spannende Einblicke in ihre jeweiligen Ausbildungsberufe.

Digitaler Elternabend hilft

Auch die Handwerkskammer hat das Angebot erweitert: Schon Ende Januar konnten sich Eltern und Jugendliche aus der Region Untermain bei einem digitalen Elternabend informieren. Der kam so gut an, dass weitere Termine vorgesehen sind. Am Mittwoch, 23. Februar, findet von 19 bis 20 Uhr die Veranstaltung für die Region Main-Spessart, Würzburg und Kitzingen statt, am Tag darauf für den Raum Schweinfurt, Rhön und Haßberge.

Die Online-Veranstaltung gibt einen Einblick in die Vielfalt der Ausbildungsberufe im Handwerk. Welche Branchen gehören zum Handwerk? Wie und wo findet man eine Lehrstelle? Welche Möglichkeiten gibt es nach der Ausbildung? All diese Fragen werden beantwortet, verspricht die Kammer. Dabei treten auch Azubis selbst auf.

Für die Suche nach dem passenden Beruf stehen außerdem Berater am Telefon bereit. Die Ausbildungsexperten sind erreichbar via Whatsapp (0151/721 844 56) oder direkt am Telefon (0931/ 30908-33 33) erreichbar.

Wer sich schon für einen Beruf entschieden hat und einen Ausbildungsplatz sucht, der kann unter anderem die Online-Lehrstellenbörse nutzen. Angeboten werden dort offene Lehrstellen sowie Praktikumsstellen, Suchfunktionen und Filter erleichtern die Suche. Eine aktuelle Abfrage ergab rund 1750 Lehrstellen und 1800 Praktikumsplätze.

Ein weiteres Angebot ist die kostenlose App »Lehrstellenradar« der Handwerkskammer. Seit ihrem Start ermöglicht es die App, schnell und einfach per Smartphone wie auch am Rechner nach Lehrstellen in der jeweiligen Region zu suchen. Die aktuelle Version kann beispielsweise freie Ausbildungs- und Praktikumsplätze in der Nähe automatisch anzeigen. Dazu muss der Nutzer die Ortungsfunktion auf seinem Handy aktivieren oder seine Postleitzahl eingeben.

Nach Wunsch können für die eigenen Suchen automatische Benachrichtigungen aktiviert werden. Sobald ein zur Suchanfrage passendes Angebot in der App veröffentlicht wird, wird der Nutzer informiert. Suchen werden automatisch gespeichert und können jederzeit ausgeführt werden.

»Berufe-Checker«

Mit zusätzlichen Funktionen wie dem »Berufe-Checker«, mit dem Jugendliche nach den eigenen Stärken entsprechende Ausbildungsberufe recherchieren können, unterstützt das Lehrstellenradar auch schon in der frühen Phase der Berufsorientierung.

Darüber hinaus können Nutzer direkt aus der App heraus Kontakt zu Ausbildungsbetrieben aufnehmen und über einen Formularassistenten einen Lebenslauf erstellen und verschicken.

Ähnlich ist die App »IHK-Lehrstellenbörse« - sie hilft ebenso leicht und bequem bei der Suche. Wie bei den Handwerkern kann regionalisiert werden - und auch bei der IHK zeigt: Lehrstellen-Suchende haben hier die Auswahl. > Seite 7

Weitere Informationen zu denIHK Ausbildungs-Scouts gibt es bei Martin Jendrusch, Telefon 06021 880-196.