Sonntag, 17.11.2019

Mit Sauger, Lupe und Kompass im Spessart unterwegs

Entdeckertag: Die Gewinner der Sinnesschatzsuche erleben im Naturpark einen spannenden Klassenausflug

Waldaschaff Montag, 18.05.2015 - 15:05 Uhr

Strah­len­de Ge­sich­ter gab es in un­se­rer Klas­se, als die Glücks­fee des Main-Echo uns für ei­nen Ent­de­cker­tag im Na­tur­park Spess­art aus­ge­lost hat­te. Mor­ga­ne Ban­nöhr, die wir in Wal­da­schaff als Kräu­ter­füh­re­rin bes­tens ken­nen, hat­te zu­sam­men mit Sö­ren Rich­ter vom Na­tur­park Spess­art ei­ne Sin­nen­schatz­su­che über die Wie­se vor­be­rei­tet. Zu­nächst schlüpf­ten wir in die Na­tur­park-Ent­de­cker­wes­ten.

Diese waren mit Kompass, Becherlupe, Insektensauger, Pinzette, Lupe, Notizheft und Bestimmungskarte ausgerüstet. Erste Station war eine Aufgabe zum Sehsinn. Frau Bannöhr zeigte uns Wiesenpflanzen, die allesamt nach Tieren benannt wurden. So fanden wir Gänseblümchen, Löwenzahn, Hahnenfuß, Schafsgarbe sowie das Habichtskraut und hielten alles in einem kleinen Herbarium fest.
Weiter ging´s zur zweiten Station, dem Hören. Wir durften uns alle zwei Stöcke suchen und an einen davon eine Schnur binden. Nun folgte das Eule-Mausspiel. Zunächst schlüpfte unser Lehrer Herr Rüb in die Rolle der nachtaktiven Eule und schnappte uns »Mäuse« mit verbundenen Augen.
Leckere Überraschung
Unser Weg führte uns dann auf die Ebets-Rodwiese, wo Frau Bannöhr mit einer leckeren Überraschung aufwartete. Selbst hergestellte Waldmeisterlimonade sowie Weißbrot mit Butter waren uns ein schmackhafter Pausensnack. Um unseren Geschmackssinn zu testen, durften wir Wiesenkräuter wie Pimpernelle, Schafsgarbe oder Rotklee sammeln und damit unser Baguette verfeinern. Partnerweise suchten wir dann fünf verschiedene duftende Wiesenkräuter, zerrieben sie unter der Nase und mussten blind erkennen, um welches Kraut es sich handelte.
Spaß mit dem Insektensauger
Nun war Zeit für unser Wiesenbild. Mit den mitgebrachten Stöcken legten wir einen Bilderrahmen auf die Wiese und untersuchten Pflanzen und Tiere, die sich auf diesem kleinen Wiesenausschnitt befanden. Die gefundenen Lebewesen hielten wir in unserem Notizheft fest. Besonderen Spaß hatten wir daran, mit unserem Insektensauger verschiedene Tierchen einzufangen und unter der Becherlupe zu beobachten. Mit dem Spinnenspiel, bei dem je vier Kinder mit ihren Beinen eine Spinne bildeten und auf einem abgesteckten Geviert andere Kinder fangen mussten, endete unsere Entdeckungsreise.
In Zukunft werden wir versuchen, noch rücksichtsvoller mit den Schätzen unserer Natur umzugehen. Zum Abschluss präsentierte uns Frau Bannöhr Schokolade und Gummibärchen, die uns den Heimweg in die Schule versüßten. Beim Main-Echo und unseren beiden Begleitern bedanken wir uns herzlich für den interessanten Tag bedanken, der uns lange in Erinnerung bleiben wird.
4a, Grundschule Waldaschaff