Sonntag, 18.11.2018

Tennisverein Johannesberg feiert 40-jähriges Bestehen

Der Vorsitzende Alexander Hein würdigte mit großem Dank und Urkunde die 40-jährige Mitgliedschaft: Reinhilde und Franz Alig, Stephanie Arbeiter, Jutta Bech, Albert und Peter Franz, Renate Frickinger, Andreas Hoy, Peter Hümpfner, Horst Neumann, Karl Schiener, Ulrich Schiener, Margarethe Sicking, Gudrun und Manfred Wüst.
Constantin Rolf
Dienstag, 17. 07. 2018 - 11:32 Uhr

»40 Jahre TC-Johannesberg, ein guter Anlass, dieses Jubiläum gebührend zu feiern und ein bisschen über seine Geschichte zu plaudern«, mit diesem Gedanken begrüßte der erste Vorsitzende Alexander Hein sein gut aufgelegtes und recht zahlreich gekommenes Publikum auf dem Vereinsgelände...

»40 Jahre TC-Johannesberg, ein guter Anlass, dieses Jubiläum gebührend zu feiern und ein bisschen über seine Geschichte zu plaudern«, mit diesem Gedanken begrüßte der erste Vorsitzende Alexander Hein sein gut aufgelegtes und recht zahlreich gekommenes Publikum auf dem Vereinsgelände. Eingebunden in eine Ortspokalturnierwoche erinnerten die Tennissportler an den Werdegang ihrer Sportgeschichte.

Man schrieb das Jahr 1978: Die Zeit schien reif für Tennis in Johannesberg. Nach Ausloten, sich als Abteilung dem FC Oberafferbach anzuschließen, entschieden sich die Gründer letztlich auf eigenen Füßen stehen zu wollen. Eine kleine Schar wackerer Männer und Frauen entschlossen sich deshalb, einen Tennisclub zu gründen. Die Gründungsversammlung fand am 16. Januar 1978 im Gasthaus »Zum Grünen Wald« statt. Heinz Drevermann hieß der erste »Präsident«, der richtige Mann in der Anfangszeit, denn er war selbst ein erfolgreicher Tennisspieler mit einem reichen Erfahrungsschatz.

Die Wahl eines geeigneten Tennisgeländes fiel auf den Oberafferbacher »Oberwald«. Nach zähem Ringen durch die verschiedenen Gremien, auch der zuständigen Behörden beschloss der Gemeinderat, das gemeindeeigene Grundstück dem Verein auf Erbbaurechtsbasis zu überlassen. Trotz mancher Hürden gab es schon 1979 die er-sehnte Baugenehmigung. Mit dieser und den Bauplänen von Rainer Bech wurden 1980 vorerst zwei Tennisplätze gebaut, die mit einem großen Fest am 12. September 1981 offiziell eingeweiht wurden. Ab diesem Zeitpunkt konnte der TC-Johannesberg nun auch an den Meisterschaftsspielen, den sogenannten Medenspielen, teilnehmen. Die Präsidentschaft von Heinz Drevermann endete 1984. Ihm folgte im Amt Peter Hümpfner. In seiner Ära wurde das Clubhaus - die sogenannte »Tennishütte« - gebaut.

Nach Peter Hümpfner wurde 1988 Ursula Müller zur Präsidentin ge-wählt. Sie begleitete dieses Amt zwei Jahre. In dieser Zeit wurde 1989 der Bau eines dritten Tennisplatzes beantragt. Im Jahr 1990 folgte Walter Englert als 4. Präsident. Seine Frau Rita wirkt seitdem bis heute als »Mädchen für alles« in verschiedenen Funktionen und bei allen Aktionen im Verein mit.

Der Vorsitzende Alexander Hein würdigte mit großem Dank und Urkunde die 40-jährige Mitgliedschaft von Reinhilde und Franz Alig, Stephanie Arbeiter, Jutta Bech, Albert und Peter Franz, Renate Frickinger, Andreas Hoy, Peter Hümpfner, Horst Neumann, Karl Schiener, Ulrich Schiener, Margarethe Sicking, Gudrun und Manfred Wüst.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden