Dienstag, 11.08.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Frühjahrswanderung des Wassersportclubs Seligenstadt

Wandergruppe
Hans Humer
Dienstag, 24. 03. 2020 - 14:46 Uhr

Seligenstadt. Wie jedes Jahr fand die Frühjahrswanderung großen Zuspruch. Nicht nur der Anreiz, die nahe Umgebung rund um das Segelrevier kennenzulernen, sondern auch die lustvolle Erwartung auf den Genuss einer frisch in Alufolie gegrillter Forelle spornte mehr als 30 Mitglieder des Wassersportclubs an, sich auf den Rundweg zu begeben.
Hier wird nicht über Integration geredet: hier wird sie gelebt; ob Kind mit Jüngstenschein, jugendlicher Regattasegler, aktiver Segler oder Segler im Ruhestand: jeder macht sich mit auf den Weg. Vom Vereinsheim geht es den Main-Radweg entlang Richtung Mainfähre Seligenstadt. Das fehlende Blattwerk und nicht auch zuletzt die Folge der zerstörerischen Kräfte der winterlichen Stürme eröffnen anfangs den Blick auf die toten und stillgelegten Becken der ehemaligen Schleuse, um dann die beeindruckende Sicht auf die Sandstein-rot leuchtende Seligenstädter Basilika mit dem goldenen Engel auf der Turmspitze freizugeben.
Weiter führt der Rundweg um den Innovation-Park-Karlstein, auf dem sich namhafte Firmen wie Areva, Siemens, Heraeus und viele andere nieder gelassen haben. Klemens, der Hafenmeister des WSS, der die immer wieder spannenden Wanderwege nicht nur plant und abschreitet, sondern auch persönlich Wissenswertes erfragt, wie die Information eines Mitarbeiters der Fa. Color Service, über deren produziertes Produkt. Und wenn heute ein Segler auf einem farbigen Plastik-Gartenstuhl sitzt, wird ihm bewusst, dass der färbende dem Plastik beigemischte Stoff höchstwahrscheinlich in dieser Fabrik hergestellt wurde.
Die Zeit vergeht wie im Flug und just zur Kaffeezeit erreichen die Wanderer das Vereinsheim aus dem bereits verlockender Kaffeeduft strömt, den fleißige Helfer gekocht haben. Doch bevor leckerer Käsekuchen und Streuselkuchen zum Kaffee genüsslich auf der Zunge vergeht, rundet der harmonisch gebrannte Zwetschgenschnaps aus einer der Brennereien des Spessarts das Ende der Wanderung ab.
Die lockeren Gespräche, die insbesondere dann diskussionsartig anschwellen, wenn das Thema Schleusengehöft aufkommt, wo seit Jahren politische Hinauszögerungstaktik das Handeln bestimmt und positive Entwicklungen bremst, lassen die zeitliche Distanz zum Höhepunkt des gemeinsamen Tages zum kurzen Augenblick schwinden.
Schon lange verströmt die glühende Kohle diesen angenehm empfundenen Rauch, der jedem Grillvorgang zu eigen ist. In Reih und Glied liegen auf dem Rost die fachgerecht vom Forellenzüchter selbst frisch in Alufolie verpackten und lecker gewürzten Forellen. Dem Grillmeister muss hier das Lob ausgesprochen werden, mit Wissen und Gefühl genau die richtige Garzeit getroffen zu haben. Die mit äußerster Vorsicht ausgepackte, vom Kopf, Flosse, Rückgrat und Gräten befreite Forelle, schmeichelt dem Gaumen, vergeht zart auf der Zunge: ist einfach ein Genuss. Je nach Geschmack rundet Wein oder Bier dieses Genusserlebnis ab und lässt diesen erlebnis- und genussreichen Tag ausklingen.
Text: Wolfgang Gottwald

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden