Auf dem Rheinsteig bei Rüdesheim gewandert.

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Wanderverein

Eschau
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

IMG_7635204
Foto: WandervereinElsava
Eine Wandergruppe des Wandervereines „Elsava 1967“ Sommerau mit 28 Teilnehmern unternahm am Sonntag, 01. September eine Wanderung auf dem Rheinsteig. In Fahrgemeinschaften ging es zunächst nach Assmannshausen...
Eine Wandergruppe des Wandervereines „Elsava 1967“ Sommerau mit 28 Teilnehmern
unternahm am Sonntag, 01. September eine Wanderung auf dem Rheinsteig.
In Fahrgemeinschaften ging es zunächst nach Assmannshausen. Von hier aus startete die Wanderung per Seilbahn auf die Höhen des Niederwaldes. Nicht weit von der Bergstation entfernt kamen die Wanderer am Jagdschloss vorbei, welches 1764 erbaut und im Jahr 1948 zu einem bedeutenden Ort deutscher Verfassungsgeschichte wurde. Weiter ging es zur Zauberhöhle, der Klippe - dem sog. Rittersaal und der Rossel. Von hier hatte die Gruppe einen herrlichen Blick auf den Rhein, die Burg Rheinfels, sowie den Mäuseturm bei Bingen.
Durch den Niederwald wandernd kam man vorbei am Aussichtspunkt Naheblick, der Eremitage und erreichte schließlich das 38 Meter hohe Niederwalddenkmal mit der Germania-Statue, die als Symbol für Einigkeit und Stärke, sowie als Zeichen des Friedens hoch über dem Rhein seit 1883 wacht. Eine längere Pause und ein Gruppenfoto durfte nicht fehlen.
Danach ging es am Niederwaldtempel vorbei, die zahlreichen Stufen hinunter, im Blick voraus Rüdesheim und Bingen mit der Rochuskapelle auf dem Rochusberg. So wurden die Rüdesheimer Weinberge mit den Lagen Drachenstein, Roseneck und Schlossberg erreicht. Auf dem 7er Weg Richtung Assmannshausen ragte stolz die mächtige Burgruine Ehrenfels als Blickfang hervor. Danach kamen die Wanderer am sog. Binger Loch vorbei, welches große Probleme für die Rheinschifffahrt im Mittelalter darstellte. Erst spätere Sprengungen der quer im Rhein verlaufenden Riffe brachten den erwünschten Erfolg und ist somit heute für die Schiffe eine gut passierbare Stelle im Rhein.
Am Ende der 12 km kurzweiligen Wanderung, oberhalb von Assmannshausen angekommen, genoss die Wandergruppe einen schönen Blick auf den für seinen Rotwein bekannten Weinort am Fuße des Niederwaldes.
Bevor man in Berg´s alter Bauernschänke die erlebnisreiche Wanderung zur Abschlussrast ausklingen ließ, besuchte die Gruppe noch die Pfarrkirche Heilig Kreuz, welche seit 2002 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Text und Foto: Eugen Rück
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!