Tagesfahrt an die Mosel

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Wanderverein Edelweiss Club

Goldbach
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

2021 Moselfahrt
Mittagspause der Edelweißfreunde im Biergarten des Brauhauses Postille im Kloster Machern.
Foto: Friedrich Geerds
2021 Moselfahrt
Stadtbummel in Bernkastell Kues auf dem historischen Marktplatz mit dem bekannten Café Hansen.
Foto: Friedrich Geerds
Weinberge, Brauhaus Postille, Café Hansen Eine abwechslungsreiche Tagesfahrt an die Mosel erlebten 48 Edelweißfreunde und Gäste mit der Fa. Glanz aus Haibach. Trotz Maskenpflicht im Bus freuten sich alle auf die Fahrt, die mittlerweile schon zur Tradition geworden ist...
Weinberge, Brauhaus Postille, Café Hansen
Eine abwechslungsreiche Tagesfahrt an die Mosel erlebten 48 Edelweißfreunde und Gäste mit der Fa. Glanz aus Haibach. Trotz Maskenpflicht im Bus freuten sich alle auf die Fahrt, die mittlerweile schon zur Tradition geworden ist. Innerhalb von drei Wochen war die Fahrt ausgebucht. Das zeigte sich auch bei der Abfahrt. Alle waren frühzeitig am Treffpunkt, sodass wir pünktlich um 7.00 Uhr abfahren konnten.
Zunächst fuhren wir auf die B 327 entlang der Hunsrückhöhenstraße, genannt auch „die Straße der weiten Aussicht“ zur Raststätte Hunsrück West. Hier legten wir eine kurze Rast ein und wurden von Stephan mit Kaffee aus der Bordküche und frisch gebackenen Croissants verwöhnt. Nach diesem kurzen Stopp ging die Fahrt weiter nach Traben-Trarbach. Die Besatzung des Passagierschiffes „Nikolaus-Cusanus erwartete uns bereits.“ Auf dem Oberdeck fanden alle Platz und wir konnten die Schifffahrt auf der malerischen Mosel genießen. Die Mosel ist umgeben von herrlichen Weinbergen, aber auch von Felsformationen, die uns an das Elbsandsteingebirge erinnerten. Die bekanntesten Weinlagen sind u.a. der Kröver Nacktarsch und der Kinheimer Rosenberg.
Um die Mittagszeit erreichten wir unser nächstes Ziel, die Schiffsanlegestelle Kloster Machern. Der Hunger war bei allen groß und wir freuten uns auf unser ausgewähltes Mittagessen im Biergarten des Brauhauses Postille. Den Durst stillten wir mit dem hauseigenen gebrauten Kloster Machern Bier oder mit einem Schoppen Wein aus der Region. Das Kloster ursprünglich ein Zisterzienserinnenkloster aus dem Jahre 1238 ist umgeben von Weinbergen und heute für die Öffentlichkeit geöffnet. Bei einem Spaziergang durch den blühenden Klostergarten oder dem Besuch in der ehemaligen Krypta, der heutigen Kloster Destille verging die Zeit wie im Flug.
Der Höhepunkt unserer Fahrt war das Städtchen Bernkastell Kues. Auf dem historischen Marktplatz betrachteten wir wunderschöne Fachwerkhäuser mit phantasievollen Figuren und aufwendigen Schnitzereien an den Fassaden. Schmal und schief steht das Spitzhäuschen, das älteste Gebäude der Stadt in einer schmalen Gasse. Ein Besuch des berühmten Café Hansen mit seiner Spezialität der Praline mit der Delle gehörte selbstverständlich auch zu unserem Stadtbummel. Wir schlenderten durch verwinkelte enge Gässchen mit urigen Weinlokalen und Läden. Einige von uns fühlten sich in ihre Kindheit zurückversetzt und fuhren eine Runde mit dem Riesenrad. Im Nu waren zwei Stunden um und wir mussten die Heimfahrt antreten.
Die abwechslungs- und erlebnisreiche Tagesfahrt war ein guter Einstieg für unsere zwei neuen Mitglieder Hanni Jäkel und Erika Ulrich. Von der Fahrt begeistert war auch unser jüngster Gast, der 15-jährige Jason Rettinger. Die Teilnehmer bedankten sich bei Fahrer Stephan Glanz für die tolle Organisation und die unfallfreie Fahrt.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!