Auf dem Spessartweg 2 nach Hause

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Wanderlust Breunsberg

Johannesberg
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Gruppenfoto vor der Henneburg
Wanderer der Wanderlust Breunsberg auf dem Spessartweg 2: Nach dem steilen Anstieg vom Bahnhof Stadtprozelten zur Henneburg.
Foto: Wanderlust Breunsberg
Unsere Übernachtung auf dem Spessartweg 2: Villa Elsava im Schullandheim Hobbach
Als Übernachtungsmöglichkeit und Verpflegungs auf dem Spessartweg 2 von Stadtprozelten nach Hause bot sich das Schullandheim Hobbach - Villa Elsava für uns hervorragend an. Ohne großen Umweg, super Verpflegung und Übernachtung war diese Gelegenheit ideal für die müden Wanderer zu erreichen.
Foto: Wanderlust Breunsberg
Zweitageswanderung der Wanderlust Breunsberg Bereits im Jahr 2020 wollte Wanderführer Helmut Rausch mit den aktiven Wanderern der Wanderlust Breunsberg den Spessartweg 2 von Stadtprozelten in zwei Tagen nach Hause laufen...
Zweitageswanderung der Wanderlust Breunsberg
Bereits im Jahr 2020 wollte Wanderführer Helmut Rausch mit den aktiven Wanderern der Wanderlust Breunsberg den Spessartweg 2 von Stadtprozelten in zwei Tagen nach Hause laufen. Doch Corona hat dies leider verhindert, und nochmals im Jahr 2021.
Am Samstag, den 16. Juli war es dann endlich soweit. Es trafen sich 12 Aktive der Wanderlust am Bahnsteig 4 um von Aschaffenburg nach Stadtprozelten zu fahren.
Dort begann die Tour bei sommerlichen Temperaturen und einem leicht bewölkten Himmel gleich schweißtreibend mit dem Aufstieg zur frisch renovierten Henneburg.
Weiter aufwärts ging es über den Hofthiergarten bis zur Hütte am Waldspielplatz bei der
Wegemarkierung „Am Sohl Neuenbuch“. Kurz vor zwölf, der ideale Platz für die Mittagsrast aus dem Rucksack. Weiter ging es dann im meist schattigen Spessartwald auf Forstwegen und
kleinen Pfaden, vorbei an der Dreifaltigkeitslärche und Bildstöcken.
Gegen 15 Uhr erreichten wir den Ludwig-Keller-Turm auf der Geißhöhe, der einen phantastischen Rundblick über den Spessart bietet. Ein lohnendes Ziel!
In der nahe gelegenen Gastwirtschaft wurde eine Kaffee, Eis- oder Bierpause eingelegt. Hier sind noch zwei Wanderer der Wanderlust zu uns gestoßen, um die restliche Strecke bis zum Quartier, dem Schullandheim in Hobbach mitzulaufen. Ein Highlight war der Abstieg von der Geißhöhe über den „Alten Schulweg“ bis nach Wintersbach, dann weiter über Streuobstwiesen zum Tagesziel.
Nach dem bestellten Abendessen konnte der Abend bei kühlem Bier, Wein oder auch alkoholfrei im Hof des Schullandheimes mit Gesprächen und Gesang ausklingen. Die Übernachtung erfolgte in der Villa Elsava, einem alten Sandsteingebäude neben dem gleichnamigen kleinen Fluss.
Am Sonntag früh konnte nach dem Eintreffen von vier weiteren Aktiven der Wanderlust die Tour fortgesetzt werden. Bis zum Wanderheim nach Gailbach waren noch knapp 14 km zu bewältigen. Auf Grund der heißen Witterung wurde am Hohe Wart Haus eine Trinkpause eingelegt, bevor es dann auf einem Waldsaum rechts vom Sender Pfaffenberg zum Abstieg ins Wanderheim nach Gailbach ging. Von diesem Pfad hatten wir einen tollen Fernblick über Bessenbach bis nach Rottenberg.
Insgesamt waren nun 34 km mit über 1.000 Höhenmetern bewältigt worden.
Im Wanderheim wurden wir schon von Mitgliedern der neuen E-Bike-Abteilung begrüßt, die diese Tour mit dem Rad auf anderen Wegen absolviert hatten.
Die schöne Spessartwanderung endete mit einem guten Essen und Rückblicken auf das tolle Wanderwochenende.
Jetzt kann der Spessartweg 3 in die Planung gehen.

Helmut Rausch Wanderführer
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!