Dienstag, 18.09.2018

UnternehmerFrauen im Digitalen Wandel

v.links: Elke Jäger, Maria Bergmann (UFH Aschaffenburg), Doris Unger (1. Vorsitzende UFH Bayern), Sonja Rüter (Prozessberaterin UnternehmensWert: Mensch)
Ufh_Aschaffenburg_e_V
Freitag, 23. 03. 2018 - 15:56 Uhr

Rund 90 UnternehmerFrauen aus ganz Bayern trafen sich in Passau zum diesjährigen Landeskongress der UnternehmerFrauen im Handwerk (UFH). Mit dabei waren auch Delegierte der UFH Aschaffenburg.Warum sollte sich der Kunde in der heutigen modernen Welt einen teuren Tisch schreinern lassen? - Es gibt doc...

Rund 90 UnternehmerFrauen aus ganz Bayern trafen sich in Passau zum diesjährigen Landeskongress der UnternehmerFrauen im Handwerk (UFH). Mit dabei waren auch Delegierte der UFH Aschaffenburg.Warum sollte sich der Kunde in der heutigen modernen Welt einen teuren Tisch schreinern lassen? - Es gibt doch Möbelhäuser. - Das ist nur eine der vielen Schwierigkeiten, mit denen sich mittelständische Handwerksunternehmen herumschlagen müssen. Der anschließende Workshop befasste sich mit „Moderner Kommunikation für Unternehmen“. Um diese unaufhaltsame Welle zu überleben, müsste das deutsche Handwerk sich zwangsläufig endlich auf neues Terrain vorwagen. Die nötige Reichweite um Kunden von der Qualität der Produkte und Dienstleistungen zu überzeugen funktioniert über die sozialen Netzwerke. Im zweiten Workshop „UnternehmensWert: Mensch“ gab Prof. Dr. Klaus Kellner wertvolle Impulse, wie man die Kundenbegeisterung durch geschicktes Marketing steigern könne.
Zum Galaabend am Freitag in den Redouten, war auch die Bundesvorsitzende Heidi Kluth angereist. Der UFH-Landesverband Bayern feiert heuer sein 25-jähriges Jubiläum. Heidi Kluth hob in ihrer Festrede, die Stärken von Frauen hervor, die oft in Unternehmen im Hintergrund bleiben: Sie organisieren den Büroablauf, sind Anlaufstelle für Mitarbeiter und übernehmen kaufmännische und buchhalterische Funktionen.
Ein großer Themenkomplex bei der Delegiertenversammlung samstags waren Digitalisierung und Datenschutz. Am 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. Gerade für Unternehmen ist es wichtig, sich bereits jetzt in der Übergangsphase um die Umsetzung der neuen Regelungen zu kümmern und neue datenschutzrechtliche Prozesse zu etablieren. Sonst drohen im Extremfall immense Bußgelder für die verspätete Einführung der neuen Vorgaben. Als weiteren Schwerpunkt behandelten die UFH die Bürokratie bzw. den Bürokratieabbau. Hierzu sollen konkrete Fallbeispiele gesammelt und der zuständigen Stelle der Landesregierung vorgelegt werden. Auch um Fördermittel zu beantragen muss viel Geduld, Nervenstärke und Zeit vorhanden sein. Oberste Priorität ist auch nach 25 Jahren UFH-Landesverband Bayern, die Damen zu fördern und weiterzubilden. Dies geschieht in den örtlichen Arbeitskreisen sowie über den Landes- und den Bundesverband. Insgesamt hat der UFH 1.300 Mitglieder in Bayern, Bundesweit sind es ca. 5.000 in über 150 Arbeitskreisen. UFH Aschaffenburg

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden