Donnerstag, 24.06.2021

Brieftauben waren in wenigen Minuten zu Hause

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Ufr.RV Aschaffenburg

Aschaffenburg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Oskar Salg mit der Siegertaube und Hündin Bellinda
Foto: Niklas Fuchs
Die Brieftauben-Reisevereinigung Aschaffenburg u.U. erlebte am Pfingstsonntag einen schnellen Flugverlauf. Um 11.45 Uhr konnte Züchter Oskar Salg aus Goldbach die erste Taube der Konkurrenz konstatieren...
Die Brieftauben-Reisevereinigung Aschaffenburg u.U. erlebte am Pfingstsonntag einen schnellen Flugverlauf. Um 11.45 Uhr konnte Züchter Oskar Salg aus Goldbach die erste Taube der Konkurrenz konstatieren. Sein einjähriges Weibchen mit der Ringnummer 5278-20-604 legte dabei mit einer Geschwindigkeit von 112 km/h die 340 km Luftlinie aus dem französischen St. Dizier zurück. Dort wurden die 1280 Tauben, die von 27 Züchtern eingesetzt worden waren, um 08.42 Uhr gestartet. Beigetragen zu der Spitzengeschwindigkeit hat sicherlich der kräftige Südwestwind, der die Tauben als Rückenwind auf der gesamten Strecke unterstützte. Die zweite Taube, ebenfalls ein einjähriges Weibchen, lief bei Karl-Heinz Burger in Schweinheim über die Antenne. Die Schlaggemeinschaft Harald und Andreas Behl aus Hösbach Rottenberg konnte sich Platz drei sichern. Die vierte Taube lief bei Max Steigerwald in Rottenberg über die Antenne vor einem Weibchen von Alfred Blatt (Haibach). Platz sechs belegte wiederum ein Weibchen von Max Steigerwald vor einem Weibchen von Alfred Blatt. Die achte Taube wurde wieder bei der Schlaggemeinschaft Behl registriert. Platz neun belegte ein Weibchen von Eugen Schnarr (Mainaschaff). Die zehnte Taube konnte wieder Max Steigerwald konstatieren.

Die ersten 33 Prozent der eingesetzten Tauben können sich in der Liste platzieren und machen somit einen Preis. Das bedeutet bei 1280 Tauben 427 Preise. Den letzten Listenpreis belegte eine Taube aus Nilkheim, die ihr Zuhause bei der Familie Elbert hat. Auch die weiteren Taube kamen zügig nach Hause, so dass es kaum Verluste gab. Die höchste Prozentsätze flogen die Tauben bei Norbert Kölln und Dieter Ledwig, die beide 50% ihrer gesetzten Tiere in die Liste bekamen. Es folgten Max Steigerwald (48,3 %), die Schlaggemeinschaft Thomas Ott, „Siggi“ Heckmann und Klaus Matschinski (46,8%)Walfried Spatz (45,9%), Eugen Schnarr (44,9%) und mit je 43,9 % die Sportfreunde Oskar Salg und Michael Elbert.

Auf dem Flug bekam die Brieftauben-Reisevereinigung Aschaffenburg übrigens große Konkurrenz. Zum ersten Mal in diesem Jahr konnten sich die Tauben der hiesigen Züchter nicht nur gegen die RV-Mitstreiter, sondern gegen die Brieftauben des ganzen Regionalverbandes beweisen. Dieser erstreckt sich von Vierheim im Süden bis in den Spessart. Die Aschaffenburger Züchter schnitten hervorragend ab.

Klaus Matschinski
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden