Samstag, 25.05.2019

Großostheimer Radler erreichen Carbon-Blanc und werden herzlich empfangen

TV-Grossostheim
Dienstag, 18. 07. 2017 - 09:00 Uhr

Nach 1.204 Kilometern quer durch Frankreich erreichen sieben Radler aus Großostheim die französische Partnergemeinde Carbon-Blanc. Die sechs Tagesetappen, davon vier mit mehr als 200 km, führten über Zweibrücken, Menil la Horgne, Auxerre, Chateauroux und Angouleme bis vor die Tore von Bordeaux...

Nach 1.204 Kilometern quer durch Frankreich erreichen sieben Radler aus Großostheim die französische Partnergemeinde Carbon-Blanc. Die sechs Tagesetappen, davon vier mit mehr als 200 km, führten über Zweibrücken, Menil la Horgne, Auxerre, Chateauroux und Angouleme bis vor die Tore von Bordeaux. In den gut 50 Stunden im Sattel gab es bis auf zwei Plattfüße keine Stürze oder sonstigen Ausfälle zu verzeichnen. Zu schaffen machten den Marathon-Radlern allerdings die Hitze am ersten Tag in der Pfalz und im Saarland, als die Temperaturen bis auf 38 Grad anstiegen und immer wieder längere Regenschauer, welche die Radler vom dritten bis zum letzten Tag durch Frankreich begleiteten.
Die Fahrrad-Navis geleiteten die Radler sicher auf ruhigen Nebensträßchen, abseits der vielbefahrenen Nationalstraßen, durch die französische Provinz. Nachdem sich mancher Feldweg als nicht rennradtauglich erwies, kamen noch einige Zusatzkilometer hinzu. Lediglich die zu meisternden 11.000 Höhenmeter machten die Beine müde.
Entschädigt wurden die sieben Pedaleure, die von Herbert Schick im Begleitwagen, bestens mit Speisen und Getränken versorgt wurden, vom herzlichen Empfang, der ihnen in Carbon-Blanc bereitet wurde. Zunächst gab es ein begeistertes Zusammentreffen mit dem Bus des Großostheimer Freundschaftskomitees um Brigitte Ballmann und Bürgermeister Herbert Jakob, die uns Radler schon auf dem Großostheimer Marktplatz verabschiedet hatten. Danach fuhren die Radler dem Bus voran bis vor den Rathausvorplatz, wo die zahlreichen französischen Freunde um Bürgermeister Alain Turby einen sehr emotionalen Empfang bereiteten.
In der Folge gab es mit Feuerwerk, Einweihung des neugestalteten Place de Großostheim, Ehrengedenken zum Nationalfeiertag, Festessen im Chateau Brignon ein dichtgedrängtes Verschwisterungsprogramm, in das auch die Radler eingebunden und sogar mit Pokalen bedacht wurden.
Ein Ausbüchsen aus dem offiziellen Programm konnten sich die Radler jedoch nicht verkneifen – am Samstag ging es nochmals aufs Rad und zum Ausrollen lockere 65 km an den Atlantik, wo unser Begleitfahrer und Schwimmkönig Herbert dann endlich auch auf seine Kosten kam und seine Bahnen durch die Wellen zog. Bei der 13stündigen Rückfahrt im Auto passierten die Radler nochmals die gewaltige Strecke Revue, die zwischen unseren seit 40 Jahren verschwisterten Gemeinden liegt. Ob sich nach 1997, 2003 und 2017 nochmals Radler finden werden, welche ein solches Abenteuer auf sich nehmen?

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden