3. Summrer Dodgeball Exhibition - Turnier mit 18 Teams auf dem Rasen des TuSpo Sommerau - Nach der Corona-Zwangspause endlich wieder Dodgeball - Sommerau/Eschau

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe TuSpo Sommerau 1919

Eschau
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Sieger bei der 3. Summrer Dodgeball Exhibition: Team
Die Sieger bei der 3. Summrer Dodgeball Exhibition: Team "Hannebambel 1"
Foto: joachimpfeifer
Sommerau/Eschau „Blut und Schweiß heißt der Preis um den Dodgeball-Thron zu erklimmen“. Unter diesem Motto fand endlich das 3. Turnier nach der Corona-Zwangspause statt. Die Turnierleiter Daniel Rollmann und Timo Durschang hatten bei der Vorbereitung und Durchführung alle Hände voll zu tun...
Blut und Schweiß heißt der Preis um den Dodgeball-Thron zu erklimmen“. Unter diesem Motto fand endlich das 3. Turnier nach der Corona-Zwangspause statt. Die Turnierleiter Daniel Rollmann und Timo Durschang hatten bei der Vorbereitung und Durchführung alle Hände voll zu tun. Immerhin 18 Mannschaften mit je ca. 5-7 Spielerinnen und Spieler hatten sich angemeldet.

Bei gefühlt 45 Grad ging es auf den Rasen-Spielfeldern heiß her. Für jene, die Dodgeball immer noch nicht kennen: Dodgeball ist eine Abwandlung des allseits bekannten Völkerballs. Beim Dodgeball gibt es allerdings mehrere Bälle, weniger Spieler, mehr Action, Spaß, Dynamik, Alkohol und Spannung! Gespielt wird 5 gegen 5, wobei immer mindestens ein weiblicher Spieler auf dem Feld sein muss. Wurftechnik und Taktik, aber auch das Glück sind entscheidend für das Weiterkommen im Spiel, bei dem jeweils fünf Bälle im Einsatz sind. Auf Wikipedia wird bei den Spielregeln unter Ziffer 6 „Fairplay“ folgendes aufgeführt: „Dodgeball funktioniert nur mit Fairplay. Der Spirit-Gedanke steht über allem. Da auf Grund der Geschwindigkeit des Spiels sowie der Anzahl an Bällen nicht alles von den Schiedsrichtern gesehen werden kann, gilt: Fair spielen und das Schiedsrichterteam nach bestem Wissen und Gewissen unterstützen!“ Trotz dem bemerkenswerten Ehrgeiz der zahlreichen Teilnehmer/innen verlief das Turnier entsprechend diesen Regeln.

Bemerkenswert ist auch die Kreativität bei der Namensgebung der Mannschaften wie „The Underdodges“, „Summrer Rasemäher“ (zwei Mannschaften), „Ajax Dauerstramm“, „SG Hannebambel“ (drei Mannschaften), „Die Beerleader“, „Kopinnacken“, „Stammtisch est. 2021“, „Schnogehälsjen“, „Human Targets“, „Team Aggro“, „WerkZwo“, „Männerballet Eschau“, „AS Koma“, „SC Bierbach/Sommerrausch“.
Am Ende des fast sieben Stunden dauernden Turniers stand das Team „Hannebambel 1“ als Sieger fest, gefolgt vom „Team Aggro“, „Hannebambel 2“, „The Underdodges“ und „Ajax Dauerstramm“. Beim „Meterbier-Wettbewerb“ lagen die „Summerer Rasenmäher 1“ mit 41 Metern an der Spitze.

Für alle Gäste und Spieler war das Turnier sicher wieder eines der großen örtlichen Events, das aber nur Dank der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu stemmen war. Die älteste Zuschauerin war übrigens Elisabeth Rollmann, mit beachtlichen 94 Jahren.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!