Englisches Tagebuch

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Theresia-Gerhardinger-Realschule Amorbach

Amorbach
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Cruise
Tower of London
Foto: BrigitteHartungBretz
Greenwich
The Cutty Sark
Foto: BrigitteHartungBretz
Gruppenfoto in Greenwich
Foto: BrigitteHartungBretz
Cruise
The Shard and HMS Belfast
Foto: BrigitteHartungBretz
Strandwanderung
Von Broadstairs nach Ramsgate
Foto: BrigitteHartungBretz
Amorbach-Calais-Dover-Broadstairs-London und zurück Mitte Oktober nahmen 72 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe der Theresia-Gerhardinger-Realschule Amorbach in Begleitung von drei Englischlehrern erstmals an einer einwöchigen Sprachreise nach Broadstairs, Südostengland teil...
Amorbach-Calais-Dover-Broadstairs-London und zurück
Mitte Oktober nahmen 72 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe der Theresia-Gerhardinger-Realschule Amorbach in Begleitung von drei Englischlehrern erstmals an einer einwöchigen Sprachreise nach Broadstairs, Südostengland teil.
Die Unterbringung und Verpflegung erfolgte in Familien, sodass authentisches Englischsprechen geübt werden konnte. Vormittags war Unterricht in Kleingruppen an der „Kent School of English“ angesagt. Nachmittags und abends folgten immer neue Highlights. Nach einer kurzweiligen Stadtrallye im kleinen Küstenstädtchen Broadstairs, traf man sich zur Disconight im Cramptons, einem typischen englischen Pub. Wer keine Lust zum Tanzen verspürte, konnte mit den Three Lions dem Sieg gegen die Spanier entgegenfiebern. Diverse sportliche Aktivitäten wie Beachvolleyball, Fußball, Basketball, Tischtennis und Tennis fanden bei strahlendem Sonnenschein sogar am Strand statt. Recht skeptisch fanden sich die Schüler am Abend im Pavilion zum Barndance ein. Ach Du liebe Zeit, Countrymusic und dazu auch noch tanzen… Was dann jedoch folgte, übertraf jegliche Erwartungen. Animateure und Liveband rissen nahezu jeden mit „two handswings and dosie-doe“ mit. Beeindruckend auch das mittelalterliche Canterbury, wo 1170 der Erzbischof von Canterbury, Thomas Becket, von Rittern Heinrichs II. ermordet wurde, was den Ort zu einer der berühmtesten Pilgerstätten Englands machte. Schauerliche Geschichten über mittelalterliche Foltermethoden ergänzten das Programm: Vermeintliche Hexen wurden auf dem „Old Witches‘ Ducking Stool“ einer grausamen Prozedur ausgesetzt, indem man sie festband und kopfüber ins Wasser senkte. Überlebte sie die Prozedur, wurde sie als Hexe aufgehängt. Ertrank sie, hielt man den Verdacht, dass sie eine Hexe sei, für widerlegt. Jedoch war ihr irdisches Leben fortan beendet. Das Ergebnis war also das gleiche. Es folgten ein Kinobesuch, eine Küstenwanderung nach Ramsgate und ein Dramaworkshop unter Anleitung eines professionellen Schauspielers. Erstaunlich, was die verschiedenen Gruppen in einer einzigen Stunde so auf die Beine stellten. Auch Bowlen und Karaoke durften nicht fehlen.
Zum Abschied gab es dann noch einen Tagesausflug nach London mit Bootsfahrt auf der Themse, Führung durch die City of Westminster und anschließender Freizeit. Alles in allem eine rundum gelungene Fahrt, die den Teilnehmern noch lange im Gedächtnis bleiben wird.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!