Mittwoch, 19.06.2019

Stadtjugendring Wertheim bildete weitere jugendliche Paten aus

Vier Teilnehmer der Angebote des Stadtjugendring Wertheim und der Forscherkids wurden zu Paten ausgebildet. Zu ihrer Ausbildung gehört auch ein Erste Hilfe Training.
Birger-Daniel Grein
Montag, 06. 05. 2019 - 09:11 Uhr

Wertheim. In den vergangenen Wochen wurden vier Fünftklässler zu ehrenamtlichen Paten des Stadtjugendring Wertheim und seiner Sparte Forscherkids Wertheim ausgebildet Die drei Jungen und ein Mädchen waren früher alle regelmäßige Teilnehmer von dessen Angeboten...

Wertheim. In den vergangenen Wochen wurden vier Fünftklässler zu ehrenamtlichen Paten des Stadtjugendring Wertheim und seiner Sparte Forscherkids Wertheim ausgebildet
Die drei Jungen und ein Mädchen waren früher alle regelmäßige Teilnehmer von dessen Angeboten. Zukünftig unterstützen sie als Paten jüngere Teilnehmer beim Forschen und Experimentieren und sind für sie zusätzlich zu den Betreuern ein Ansprechpartner. „Sie können so ihr Wissen weitergeben und sich für andere einsetzen", erklärte der Stadtjugendring Vorsitzende Birger-Daniel Grein. Die Teilnehmer wiederum profitieren von einer intensiveren Betreuung und ein Vorbild für ihren Einsatz als Entdecker und junge Forscher.
Die Ausbildung erfolgt in mehreren Stufen. Zu Beginn stand eine Schulung bei der unter anderem die Regeln der Aufsichtspflicht besprochen und an Fallbeispielen geübt wurden, so wie es auch in der Ausbildung der Betreuer üblich ist. Weiterhin ging es um das richtige Reagieren bei plötzlichen Erkrankungen oder Verletzungen von Teilnehmern. Anschließend folgten mehrere praktische Übungen zur Vorbereitung auf das Patenamt. So bereiteten die Paten kleine Experimente vor und testeten, wie sie diese den Kindern erklären können. Außerdem wurden verschiedene Gruppenspielideen gesammelt und ausprobiert. Ein zentraler Teil der Schulung bestand aus dem Üben verschiedener Situationen in Rollenspielen. Dabei ging es unter anderem um das Schlichten von Streit, den Umgang mit verletzten und erkrankten Kindern und möglichen Hilfen für Teilnehmer mit Heimweh. Jeder Schulungsteilnehmer schlüpfte dabei einmal in die Rolle des Teilnehmers, einmal in die des Paten. Nach jeder Situation wurde das Vorgehen des Paten und mögliche Alternativen besprochen, sodass den Paten ein breites Handlungsrepertoire zur Verfügung steht. Beim zweiten Ausbildungsteil am vergangenen Samstag absolvierten die Paten ein Erste Hilfe Training beim BRK Kreuzwertheim. Dabei lernten sie wie man sich in verschiedenen medizinischen Notfällen als Ersthelfer richtig verhält. Sie übten unter anderem den Druckverband, die stabile Seitenlage, die Herz-Lungen-Wiederbelebung und dem Umgang mit den automatischen Defibrillatoren (AED). Der weitere Verlauf ihrer Patenausbildung erfolgt im praktischen Einsatz bei Exkursionen und Kursen. Außerdem plant und gestaltet jeder Pate in seiner Ausbildung mindestens einen Kurs mit. Bisher konnte der Vereinsdachverband 16 Paten ausbilden.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden