Donnerstag, 27.06.2019

Forscherkids Wertheim: Forscherferien boten spannenden Blick hinter die Kulissen des Flughafens Stuttgart

Einblicke in die sonst verschlossenen Bereiche des Flughafens Stuttgart bekamen 50 Kinder im Rahmen des Bildungsprogramms Forscherkids Wertheim.
Birger-Daniel Grein
Sonntag, 21. 04. 2019 - 14:27 Uhr

Wertheim / Stuttgart. Einen besonderen Einblick in die Arbeit auf dem Stuttgarter Flughafen bekamen vergangene Woche 50 Kinder im Rahmen der Forscherferien Osten der Forscherkids Wertheim. Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Betreuern und Paten blickten sie hinter die Kulissen des Flughafens und kamen ...

Wertheim / Stuttgart. Einen besonderen Einblick in die Arbeit auf dem Stuttgarter Flughafen bekamen vergangene Woche 50 Kinder im Rahmen der Forscherferien Osten der Forscherkids Wertheim. Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Betreuern und Paten blickten sie hinter die Kulissen des Flughafens und kamen den Flugzeugen dabei ganz nah. Am Anfang stand ein Infofilm, in dem man unter anderem erfuhr, dass zwischen Landung und Neustart nur 30 Minuten verbleiben, um die Maschine wieder fit zu machen. Anhand einer Luftaufnahme aus dem Polizeihubschrauber erklärten die Flughafenmitarbeiter die einzelnen Teile des Geländes.
Die Start- und Landebahnen seien 3345 Meter lang und 45 Meter breit. Gestartet werde, wie beim Drachen steigen lasse, immer gegen den Wind. Der Flughafen Stuttgart sei auch Standort amerikanischen Militärs. Nach dem Durchlaufen der Sicherheitskontrolle fuhren die jungen Forscher in zwei Gruppen aufgeteilt mit dem Bus über das Vorfeld und konnten dabei die einzelnen Flugzeugtypen und die Arbeiten daran aus nächster Nähe beobachten. Für die Nachwuchsforscher war dies ein beeindruckendes Erlebnis. Vorbei ging es auch am Tanklager und den Wartungshallen. Besonders toll fanden die Teilnehmer am Rand des Vorfelds auszusteigen und Flugzeuge beim Starten und Landen zu beobachten. Dabei lernten sie auch die Lärmmessanlage kennen und erfuhren, warum nachts nur bestimmte Flugzeuge starten und landen dürfen. Den Abschluss der Führung bildete ein Einblick in die automatische Gepäcksortierung. Dort lernten die Kinder wie die Gepäckstücke ihren Weg zum richtigen Flugzeug finden. Zum Abschluss des Tages beobachteten die Exkursionsteilnehmer von der Besuchertrasse aus, das emsige Treiben auf dem Vorfeld und den Start- und Landebahnen.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden