Dienstag, 25.06.2019

Forscherkids Wertheim: Programmierkurs für Kinder

In einem Programmierkurs der Forscherkids Wertheim in den Forscherferien Fasching entwickelten die Kinder eigene kleine Computerspiele.
Birger-Daniel Grein
Donnerstag, 07. 03. 2019 - 18:52 Uhr

Wertheim. In unserer digital geprägten Welt wird das Beherrschen von Programmiersprachen immer wichtiger. Eine Einführung in diese Kompetenz erhielten am Donnerstag neun Kinder der zweiten bis fünften Klasse im Rahmen der Forscherferien der Forscherkids Wertheim...

Wertheim. In unserer digital geprägten Welt wird das Beherrschen von Programmiersprachen immer wichtiger. Eine Einführung in diese Kompetenz erhielten am Donnerstag neun Kinder der zweiten bis fünften Klasse im Rahmen der Forscherferien der Forscherkids Wertheim. In einem Kurs zur Programmiersprache „Scratch“ im Stadtjugendring Raum des Haus der Jugend und Vereine machten sie erste Erfahrungen im Thema und entwickelten eigene kleine Computerspiele. Scratch ist eine pädagogisch orientierte Programmiersprache, die vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt wurde. Ihre Vorteile für den Lernprozess liegen unter anderem in der intuitiven Bedienbarkeit der kostenlosen Programmieroberfläche und der Verfügbarkeit der deutschen Befehle. Die einzelnen Kommandos werden aus einem Katalog auf die Programmoberfläche geschoben und mit Werten ergänzt. Ehrenamtlich geleitet wurde der Kurs von Birger-Daniel Grein und der zwölfjährigen Forscherkidspatin Janine Thoma. Die Teilnehmer hatten allesamt großes Interesse an Technik und Computern, einige hatten bereits an Robotikkursen der Forscherkids teilgenommen. Im Scratchkurs für Anfänger lernten sie nach und nach die wichtigsten Möglichkeiten der Programmiersprache kennen. Nach einer Einführung in die Programmieroberfläche folgte das Erlernen des Prinzips „Eingabe – Reaktion“, dabei wurden die Befehle erstellt, mit der man die Figuren über den Bildschirm steuern kann. Anschließend ging es um die Erstellung von „Wenn-dann-Bedingungen“. Sie steuern unter anderem die Reaktion der Figur, wenn sie auf Hindernisse trifft. Weitere Elemente beschäftigten sich mit der Interaktion mit dem Spieler, dem Zählen von Punkten und Leben, sowie eines Countdowns für die Spielzeit. Außerdem wurde das Erstellen weiterer Level behandelt. Im Laufe des Nachmittags schufen die jungen Forscher in Zweierteams eigene Computerspiele in Form eines Hindernislaufs bei dem Objekte eingesammelt werden mussten. Am Ende des arbeitsreichen Tages waren sich die Teilnehmer einig, es waren spannende Stunde und sie hätten nicht gedacht, dass Programmierung manchmal so kompliziert sein kann.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden