Montag, 17.06.2019

Qualifikation für die Bayerische Robotermeisterschaft Realschule Marktheidenfeld siegt auf Bezirksebene

Bei der Preisverleihung des Teams RS-nighMARe
Daniel Cura
Montag, 10. 06. 2019 - 17:00 Uhr

Gleich mit mehreren Teams konnte sich die Realschule Marktheidenfeld für die Bayerische Robotermeisterschaft 2019 qualifizieren. Zugelassen für das Finale sind jeweils drei Sieger aus zwei Schwierigkeitsstufen...

Gleich mit mehreren Teams konnte sich die Realschule Marktheidenfeld für die Bayerische Robotermeisterschaft 2019 qualifizieren. Zugelassen für das Finale sind jeweils drei Sieger aus zwei Schwierigkeitsstufen. Der Sieg in der Unterfränkischen Robotermeisterschaft ermöglichte diese Qualifikation.
In der Kategorie „Einsteiger“ waren bei der Unterfränkischen Meisterschaft an der Realschule in Bessenbach 14 Teams am Start. Hier erreichten die Marktheidenfelder Paul Knobeloch und Jim Jäger (beide aus der 8. Jahrgangsstufe) als Team „Le Cock“ den ersten Platz. Timo Amrehn und Tobias Fischer gingen als Mannschaft „IG 0“ an den Start und landeten auf einen dritten Platz. In der Kategorie „Fortgeschrittene“ errangen „RS-nightMARe“ mit Jeremy Baumann und Simon Zorn (beide aus der 10. Klasse) den ersten Platz sowie das Team „Double T“ mit Tim Krug und Tobias Fröhlich (beide aus der 9. Klasse) einen zweiten Platz.
Dem Sieg bei den Meisterschaften auf Bezirksebene waren Vorentscheide und schulinterne Turniere vorausgegangen. Hier galt es schon seit Januar intensiv an der bestmöglichen Bewältigung von gestellten Aufgaben intensiv zu arbeiten. Dazu wurden nicht nur zahlreiche Nachmittage, sondern auch Wochenenden geopfert. Natürlich auch bei den beiden Betreuern Daniel Cura und Bernhard Eckert.
Robotik-Turniere haben zum einen für die Wirtschaft eine wichtige Bedeutung. Schließlich finden sich hier die zukünftigen Fachkräfte, die in den naturwissenschaftlichen Fächern gut ausgebildet werden, motiviert und engagiert sind. Auch in der Bildungspolitik erfahren die Wettbewerbe eine zunehmende Wertschätzung.
Auf der Ebene des Regierungsbezirkes ist es das erste Mal, dass solch ein Turnier in Unterfranken stattfindet. Der Organisation von Alexandra Köhler (Realschule Bessenbach) und Daniel Cura (Realschule Marktheidenfeld) ist es zu verdanken, dass dieses Turnier auf Bezirksebene organisiert wurde.
Da gleich vier Marktheidenfelder Teams am Bayernfinale teilnehmen, steigt natürlich auch der Erwartungsdruck. Daniel Cura und Bernhard Eckert, die die Robotik-Mannschaften der Realschule Marktheidenfeld betreuen, meinen hierzu gelassen, ein Teil der Vorbereitung bestehe auch darin, sich während des Wettbewerbs voll auf die Aufgaben zu fokussieren.
Es gilt also die Daumen zu drücken, wenn im Juli das bayerische Finale im „Haus der Bayerischen Wirtschaft“ in München startet.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden