RSH: Spendenlauf für die Ukraine – SchülerInnen der Realschule Hösbach erlaufen über 24.000 EUR

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Staatliche Realschule Hösbach

Hösbach
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

IMG_9893
Schüler der RSH laufen für den guten Zweck - zum Thema passende Motto-Shirts waren dabei oft zu sehen!
Foto: J. Nelson
Etwa 1500 Kilometer liegen zwischen dem Freistaat Bayern und der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Mit dem Auto benötigt man für diese Distanz in „normalen Zeiten“ etwa 20 Stunden. Doch seit ein paar Wochen erscheinen besagte 1500 Kilometer kürzer, denn selten zuvor fühlten sich die Menschen in ganz Bay...
Etwa 1500 Kilometer liegen zwischen dem Freistaat Bayern und der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Mit dem Auto benötigt man für diese Distanz in „normalen Zeiten“ etwa 20 Stunden. Doch seit ein paar Wochen erscheinen besagte 1500 Kilometer kürzer, denn selten zuvor fühlten sich die Menschen in ganz Bayern der Ukraine so nah wie in diesen Tagen.

Das gilt auch für die bayerischen Realschulen, die vor den Osterferien in großen Sponsorenläufen Spenden für die Ukraine-Hilfe des „Aktionsbündnis Katastrophenhilfe“ sammelten und so ihre Unterstützung zum Ausdruck brachten. Bis dato (Donnerstag, 08.04.2022) sind 922.000 Euro an rund 100 Realschulen überall im Freistaat erlaufen worden (Quelle: Pressemitteilung KM).

Selbstverständlich beteiligte sich auch die Staatliche Realschule an der Aktion und führte mit allen Jahrgangsstufen in der Woche zwischen dem 21.03.22 und dem 25.03.22 einen Spendenlauf für die Ukraine durch, welcher auf dem Schulgelände im Landkreisstadion abgehalten wurde. Die SchülerInnen liefen in den jeweiligen Sportstunden auf der 400m-Bahn und ereiferten sich, für den guten Zweck so viele Runden wie möglich zurückzulegen. Im Vorfeld hatten sie sich bereits Sponsoren (Eltern, Großeltern, Bekannte, Freunde) gesucht, die sie unterstützten und sich bereit erklärten, pro Runde eine bestimmte Summe zu spenden.

Im Durchschnitt liefen die teilnehmenden LäuferInnen 10 bis 15 Runden. Sehr engagierte SportlerInnen legten 20 bis sogar herausragende 35 Runden zurück – motiviert davon, möglichst viel Geld für die Ukraine zu sammeln. Die Teilnahme am 60-minütigen Lauf war zwar im Rahmen der Ausdauerleistung im Sportunterricht verpflichtend, die Spendenbereitschaft für die Ukraine war jedem Schüler und jeder Schülerin der RSH jedoch freigestellt. Überwältigend war aber die Bereitschaft, für den guten Zweck zu laufen und Geld zu spenden. Zusammengekommen ist allein an der Realschule Hösbach die enorme Spendensumme von über 24.000 Euro für die Ukraine. Diese Summe kommt dem "Aktionsbündnis Katastrophenhilfe" zugute. Herzlichen Dank allen Spendern, Sportlern und Organisatoren für diesen außerordentlichen Einsatz!

Auch Kultusminister Michael Piazolo und Kultusstaatssekretärin Anna Stolz zeigten sich in ihren Äußerungen und Aussagen überwältigt von der Hilfsbereitschaft und der Einsatzbereitschaft der bayerischen SchülerInnen, die durch ihre Teilnahme am Ukraine-Spendenlauf ein deutliches Zeichen für Frieden und Menschlichkeit setzten (Quelle: Pressemitteilung KM).

Die Fachschaft Sport der Staatlichen Realschule Hösbach
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!