Dienstag, 26.01.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Bundesweiter Vorlesetag an der Staatlichen Realschule Hösbach

Die Klasse 9b beschäftigt sich mit der Thematik "Europa"
S. Hentschel
Montag, 23. 11. 2020 - 20:50 Uhr

Zwar konnte die Realschule Hösbach in diesem Schuljahr aufgrund der aktuellen Corona-Situation keine externen Vorleser einladen, doch auch im „kleineren Rahmen“ ließ sich der Bundesweite Vorlesetag zu einem „großen Erlebnis“ machen. Und so beteiligten sich am 20.11.2020 zahlreiche Lehrkräfte und Schulklassen der RSH mit interessanten und kreativen Aktionen am Vorlesetag, der in diesem Jahr unter dem Motto „Europa und die Welt“ stand.

Vorlesen, das ist wohl für jeden Erwachsenen eine glückliche Kindheitserinnerung. Und Märchen gehören meist zu den ersten Texten, die Kindern vorgelesen werden. In der Klasse 5b hörten die Schüler und Schülerinnen gebannt zu, als ihnen Märchen von den Brüdern Grimm vorgetragen wurden. Das Märchen vom Rotkäppchen war eines davon. Im Kunstunterricht entstand dazu das Ausreißbild vom bösen Wolf in diesem Märchen.

Im Rahmen des Deutschunterrichts stellten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a, 6e und 6f ihre Lieblingsbücher vor und lasen ihren Mitschülern eine Passage daraus vor. Die Klasse 6d lernte im Kontext des aktuell behandelten Themenbereiches „Götter- und Heldensagen“ die Heldentaten der europäischen Sagenhelden Odysseus, Siegfried und Artus näher kennen, indem sie prominenten Vorlesern mittels Hörspiel lauschte.

Die Vorleseaktion in den Klassen 7b und 7e basierte auf dem europaweit bekannten Klassiker „Der kleine Prinz“. Während des Vorlesens wurden die von Antoine de Saint-Exupéry selbst angefertigten Buchillustrationen projiziert, um das Textverständnis der Schüler zu unterstützen. Wichtige Zitate aus dem Original waren im Vorfeld als Sprachmemos aufgenommen worden und wurden während des Vorlesens mittels iPad in der Klasse abgespielt.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b amüsierten sich über die Oma aus Marc-Uwe Klings erheiterndem Buch „Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat“. Die Textpassagen, abwechselnd über das iPad von der Lehrkraft und einer Schülerin vorgelesen, sorgten für Lachmuskeltraining bei den Mitschülern und bot als Gegensatz zu Lessings derzeit im Deutschunterricht besprochenen Werk „Nathan der Weise“ eine willkommene Abwechslung.

Die Jahrgangsstufe 9 war ebenfalls mit Aktionen vertreten: So wurde in der Klasse 9d aus Fontanes Novelle „Unterm Birnbaum“ vorgelesen – dieses Werk wird lehrplankonform im Rahmen der Literaturepoche des Poetischen Realismus behandelt. Die Klasse 9c befasste sich mit diversen Kurzgeschichten, die vorgetragen wurden, und festigte dabei ihr Wissen und Können über diese Textsorte.

Dass das Thema „Europa und die Welt“ nicht nur im Rahmen des Deutschunterrichts behandelt werden kann und soll, zeigten eine Ethik-Gruppe der Jahrgangsstufe 5 und die Klasse 9b im Fach Geschichte. Aus dem Buch „Fragen an Europa: Was lieben wir? Was fürchten wir?“ lasen Lehrkraft und einzelne Schüler ausgewählte Auszüge vor und diskutierten anschließend anhand gezielt vorbereiteter Arbeitsaufträge über das heutige Europa und seine historische Entwicklung.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden