Staatssekretärin übergibt Preis an Kaufmännische Berufsschule

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Staatliche Berufsschule 2 Aschaffenburg (Kaufmännische Berufsschule) mit Berufsfachschule für IT

Aschaffenburg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Corona Auszeichnung Best Practise
In Anwesenheit von Vertretern der Stadt Aschaffenburg und der Industrie- und Handelskammer übergibt Staatssekretärin Anna Stolz (6. v.l.) die Urkunde an Lehrkräfte und Schulleitung der Kaufmännischen Berufsschule Aschaffenburg.
Foto: Berufsschule 2 Aschaffenburg
Aschaffenburg. Die Corona-Pandemie hat den Schulbetrieb völlig auf den Kopf gestellt. Innerhalb kürzester Zeit musste der Unterricht an völlig neue Gegebenheiten angepasst werden – eine Herausforderung, die auch heute noch Bestand hat...
Aschaffenburg. Die Corona-Pandemie hat den Schulbetrieb völlig auf den Kopf gestellt. Innerhalb kürzester Zeit musste der Unterricht an völlig neue Gegebenheiten angepasst werden – eine Herausforderung, die auch heute noch Bestand hat. Dazu waren und sind insbesondere Kreativität und Ideenreichtum seitens der Lehrkräfte und auch der Schulleitungen notwendig. Am Montag zeichnete Anna Stolz, Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, die Kaufmännische Berufsschule Aschaffenburg für ihre „innovativen und kreativen Ansätze zur Bewältigung der Corona-Beeinträchtigungen an Schulen“ aus.

Zu der Feierstunde konnte Schulleiter Johannes Halbig auch Vertreter der Stadt und der Industrie- und Handelskammer begrüßen. Die beteiligten Lehrkräfte erläuterten das prämierte Projekt mit dem förmlichen Titel: „QmbS-basierte Implementierung von Microsoft Teams während der pandemiebedingten Schulschließung 2020 in den Klassen der Kaufleute für Büromanagement“. In der ersten Phase der Corona-Pandemie 2020 hat die Kaufmännische Berufsschule unter großem personellen und technischen Einsatz die anfänglichen Unzulänglichkeiten des Distanzunterrichtes gemeistert. Dabei haben die Lehrkräfte auf Qualitätsmanagementinstrumente zurückgegriffen, wie sie auch in der Wirtschaft etabliert sind, daher auch die Bezeichnung QmbS (Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen).

„In der Zeit des Distanzunterrichts konnten die Schülerinnen und Schüler nicht die Schule besuchen. Daher musste der Unterricht zu ihnen nach Hause kommen. Die Kaufmännische Berufsschule Aschaffenburg hat über die Evaluation des Distanzunterrichtes die Schülerinnen und Schüler aktiv in das Unterrichtsgeschehen eingebunden. Das verdient große Anerkennung“, so Anna Stolz in der Feierstunde. (OStRin Marion Hain)
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!