54 Wortgottesdienstleiter in Kleinostheim beauftragt

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe St. Laurentius Kleinostheim

Kleinostheim
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Z-Wogo-17
Foto: sankt-laurentius-kleinostheim
Z-Wogo-15
Foto: sankt-laurentius-kleinostheim
Z-Wogo-04
Foto: sankt-laurentius-kleinostheim
Z-Wogo-03
Foto: sankt-laurentius-kleinostheim
Am 22. September schauten die Gottesdienstbesucher etwas überrascht in den Altarraum: es sah aus wie ein Wortgottesdienst, denn mit den Ministranten war ein Team von fünf Frauen und Männern in liturgischen Gewändern eingezogen...
Am 22. September schauten die Gottesdienstbesucher etwas überrascht in den Altarraum: es sah aus wie ein Wortgottesdienst, denn mit den Ministranten war ein Team von fünf Frauen und Männern in liturgischen Gewändern eingezogen. Am Altar standen aber auch zwei Priester: Pfarrer Heribert Kaufmann und Domkapitular Dr. Helmut Gabel, begleitet von Bernhard Hopf aus dem Liturgiereferat. Die beiden waren im Namen des Bischofs nach St. Laurentius gekommen. Schon sehr lange gibt es in der katholischen Gemeinde Kleinostheims Teams, die Wortgottesdienste feiern: die Atempausen, Krabbel- und Frauengottesdienste, und die Sonntags-Gottesdienste bei den Senioren in St. Vinzenz von Paul. Als im Frühjahr 2017 für die drei Gemeinden Mainaschaff, Stockstadt und Kleinostheim nur noch zwei Pfarrer zur Verfügung standen, machten sich in Kleinostheim 43 Frauen und Männer auf, um gemeinsam Wortgottesdienste zu gestalten. Zusammen mit Pfr. Heribert Kaufmann und Past.ref. Marion Egenberger bereiteten sie sich auf diesen Dienst vor. Gemeinsam lernten alle viel über Liturgie - ganz praktisch „learning by doing“. In Sachen Rhetorik und Präsenz gab es wohltuende Impulse durch das Schauspieler-Ehepaar Agnieszka und Torsten Kleemann. Seit Sommer 2017 gibt es in St. Laurentius diese Sonntagswortgottesdienste: mit viel Herzklopfen, weil sie wirklich beherzt sind: so vielfältig, gläubig, freudig, ehrlich, männlich und weiblich gestaltet. Das Herzklopfen ist bis heute geblieben, aber inzwischen schätzen alle, dass sie ihre eigenen Ideen einbringen können und dürfen, mit so vielen Freiheiten. Sie wissen sich aufgehoben im Team am Altar, aber auch aufgehoben in der Gottesdienstgemeinde, die dankbar die Wortgottesdienstleiter bestärkt in ihrem Tun. So wurde in Kleinostheim ein Stück Weg gelegt in die Zukunft, in der es immer weniger Priester gibt, die mit den Gemeinden Gottesdienst feiern. Am 22. September bestätigte Domkapitular Dr. Helmut Gabel diesen neuen Weg, überreichte den Frauen und Männern die Beauftragungsurkunde des Bischofs, schenkte Ermutigung und erbat Gottes Segen für dieses beherzte und mutige Wirken. In seiner Predigt sprach er davon, dass Not-stände, z.B. der „Priestermangel“, auch Chancen sein und Not-wendiges anstoßen können. Notwendig sind in der Kirche Menschen, die das Wort Gottes verkünden, ihren Glauben an Jesus Christus teilen und leben, und so anderen Orientierung, Trost und Hoffnung schenken. Die Wortgottesdienste in St. Laurentius sind ein echter Schatz.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!