Sonntag, 23.01.2022

Auftakt für blühende Landschaften: Gartenamt unterstützt Johannis-Zweigverein

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe St. Johannis-Zweigverein Aschaffenburg-Schweinheim.e.v.

Aschaffenburg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Grüne Oase auf der Schweinheimer Höhe: das Haus für Kinder Maria Geburt mit dem neuen Freigelände
Foto: Klaus Gast
Blühende Sträucher verbinden das Haus für Kinder Maria Geburt und die Josef-Zeller-Anlage
Foto: Klaus Gast
Rund um das Haus für Kinder Maria Geburt an der Gutwerkstraße wurde in den letzten Tagen eifrig gesät und gepflanzt. Thorsten Gehrhus, der stellvertretende Vorsitzende des St. Johannis-Zweigvereins, erinnert an das Versprechen zum Baubeginn der neuen Kinderkrippe: „Von Anfang an haben wir klar gemac...
Rund um das Haus für Kinder Maria Geburt an der Gutwerkstraße wurde in den letzten Tagen eifrig gesät und gepflanzt. Thorsten Gehrhus, der stellvertretende Vorsitzende des St. Johannis-Zweigvereins, erinnert an das Versprechen zum Baubeginn der neuen Kinderkrippe: „Von Anfang an haben wir klar gemacht, dass mit dem Neubau auch das gesamte Freigelände eine Aufwertung erfahren soll. Wir haben schon selbst einiges gepflanzt und mit dem Ausbau der Spielmöglichkeiten auf dem Gelände begonnen.“ Für den nächsten Schritt stand das städtische Gartenamt dem Verein als Partner zur Seite. Rund 30 Sträucher haben die Gärtner entlang des Zauns gepflanzt. Es ist eine akribische Auswahl nach genauer Standortanalyse, wie Martin Völker, der Leiter des Gartenamtes erläutert: „Wir haben nach blühenden Gewächsen gesucht, aber auch nach Pflanzen, die Trockenheit vertragen.“ Ausgewählt hat er unter anderem Zwergflieder, Maiglöckchenbaum, Bauernjasmin, Weigelie und Hortensie.
Bettina Kaufmann, die Leiterin des Haus für Kinder, ist angetan vom Ergebnis: „Unsere Einrichtung ist und bleibt eine grüne Oase auf der Schweinheimer Höhe. Der große Garten, die Wiesen und Blumen, die teilweise schon sehr alten Bäume und jetzt auch noch diese große Auswahl an neuen Sträuchern bilden eine tolle Einheit. Da fühlen sich die Kinder richtig wohl.“ Beim Pflanzen haben sich die Stadtgärtner eine Besonderheit einfallen lassen, wie Völker verrät: „An zwei Stellen haben wir Sichtfenster gelassen, damit kleine Blickachsen auf das Gelände entstehen.“ Kaufmann findet „besonders schön, dass die Büsche später einmal nicht alles zudecken, sondern Einblicke in das Kindergartengeschehen ermöglichen“.
Gehrhus würdigt für den St. Johannis-Zweigverein das Engagement der Kommune: „Unser Dank gilt der Stadt und natürlich besonders dem Gartenamt und seinen Mitarbeitern. Die ausgewählten Sträucher bieten eine perfekte Verzahnung zwischen dem Gelände der Kindertagesstätte und dem Grünbereich der Josef-Zeller-Anlage. Darauf können sich die Schweinheimer freuen.“
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!