Sonntag, 18.11.2018

Abenteuer pur in der fränkischen Schweiz

St.JakobusWiesen
Sonntag, 17. 06. 2018 - 20:19 Uhr

Wer beim Miniausflug der PG Hochspessart dabei sein wollte, durfte am Samstag den 09.Juni früh aufstehen. Für die Wiesener Minis stand der Bus bereits um 6:00 Uhr zur Abfahrt bereit. Dann wurden die Minis aus Heinrichsthal, Jakobsthal und Heigenbrücken eingesammelt, um sich gemeinsam auf den ...


Wer beim Miniausflug der PG Hochspessart dabei sein wollte, durfte am Samstag den 09.Juni früh aufstehen. Für die Wiesener Minis stand der Bus bereits um 6:00 Uhr zur Abfahrt bereit. Dann wurden die Minis aus Heinrichsthal, Jakobsthal und Heigenbrücken eingesammelt, um sich gemeinsam auf den Weg nach Pottenstein zu machen. Mit einem kurzen Morgenimpuls von Pfarrvikar Manfred Hock, sind alle 45 Teilnehmer des Ausflugs gut in den Tag gestartet. Ein herrliches, vom Betreuerteam vorbereiteten Frühstück, gab es bei der Pause am Rastplatz. Kurz vor 10:00 Uhr haben wir, bei blauem Himmel, Sonnenschein und 30 unser Ziel, die Teufelshöhle in Pottenstein, erreicht. Da es in der Tropfsteinhöhle immer konstante 9 Celsius hat, gingen wir alle mit Jacke und langer Hose in die Höhle. Im Laufe der Führung erhielten wir jede Menge Informationen zur Entstehung und Entdeckung der Höhle. Fasziniert waren wir alle von den vielen interessanten Gebilden, die in den Jahrtausenden entstanden. Das Höhlenbärenskelett und die Bärenknochen sorgten für eine etwas „gruselige“ Atmosphäre. Nach 45 Minuten und 400 Treppenstufen erreichten wir den Ausgang der Höhle. Dort erwartete uns ein Urwald. Viel Grün, von 9 auf über 30 Grad und riesige Felsen. Im Anschluss ließen wir uns auf einen Wanderparkplatz an der Schüttersmühle fahren um dort unsere Wanderung auf dem Jägersteig anzutreten. Gleich zu Beginn des Weges, gab es riesige Felsen, die von den Minis erobert wurden. Der abwechslungsreiche Einstieg von großen Steinformationen und schmalen Pfaden und einem kleinen Bachlauf steigerte die Freude auf den Jägersteig. Dann kam es leider anders als bestellt: Einsetzender Regen, Blitz und Donner haben uns eingeholt und zwangen uns zur Planänderung. Zum Glück gab es an dem Weg eine Felsenhöhle in der wir zum größten Teil, Schutz fanden. Eineinhalb Stunden haben wir hier bei Starkregen und nicht abziehen wollenden Gewittern ausgeharrt.

Gut durchnässt sind wir dann direkt in die Pizzeria zum „Trockenlegen“ und Essen gefahren. Leider viel auch die Sommerrodelbahn dem Regen zum Opfer. So haben wir dann direkt einen schönen Gottesdienst gefeiert. Zum Abschluss hat Pfarrvikar Hock uns noch zum Eis essen eingeladen, bevor wir die Heimfahrt antraten. Unser Ausflug war zwar anders als geplant. Trotzdem war er ein besonderes Erlebnis, das vermutlich allen länger in der Erinnerung bleiben wird, als wenn alles nach Plan gelaufen wäre. Den Zusammenhalt der Gruppe hat es jedenfalls sicher gestärkt.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden