Montag, 19.11.2018

SENI Cup: Gewinnerteams freuen sich auf das Finale in Polen

Gewinner des Qualifikationsturniers in Rothenfels Gruppe 2
Christina Wamser/Oliver Müller
Dienstag, 22. 05. 2018 - 12:09 Uhr

Die erste Qualifikationsrunde des SENI Cups, einem internationalen Fußballturnier für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, ist zu Ende. Nach drei ereignisreichen Tagen dürfen sich die Mannschaften Dominkus Ringeisen Werk Ursberg und Wefa Ahorn über ihren Sieg freuen und im Sommer beim inte...

Die erste Qualifikationsrunde des SENI Cups, einem internationalen Fußballturnier für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, ist zu Ende. Nach drei ereignisreichen Tagen dürfen sich die Mannschaften Dominkus Ringeisen Werk Ursberg und Wefa Ahorn über ihren Sieg freuen und im Sommer beim internationalen Finale des SENI Cups im polnischen Torun antreten.

Vom 14. bis zum 16. Mai wurde das erste Qualifikationsturnier des deutschen SENI Cups in Rothenfels, der kleinsten Stadt Bayerns, ausgetragen. Insgesamt 12 Mannschaften waren vor Ort, um ihr spielerisches Können unter Beweis zu stellen. Die Mannschaften des Dominkus Ringeisen Werks Ursberg und der Wefa Ahorn konnten sich in ihren jeweiligen Gruppen durchsetzen und so für das große SENI Cup Finale in Polen qualifizieren.

Mit ihnen freute sich der 1. stellvertretende Bürgermeister der Stadt Rothenfels, Herr Norbert Oestel, der als Ehrengast das Turnier besuchte. Außerdem anwesend war Malte Strahlendorf, Co-Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ID (Intellectual Disability), der mit seinem Wissen den Spielern noch den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg geben konnte. Der Coach weiter: „Besonders das Miteinander wird durch den Sport sehr gut transportiert, was vor allem durch das faire Spielverhalten der Teilnehmer widergespiegelt wird. Fußball ID, also der Fußball für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, ist in Deutschland leider immer noch relativ unbekannt, aber Veranstaltungen wie der SENI Cup tragen dazu bei, dies zu ändern.“

Auch die Organisatorin des Turniers, Frau Agata Henkel, ist mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. „Der SENI Cup ist eine sehr emotionale Veranstaltung. Die Teilnehmer freuen sich gemeinsam über jedes Tor, aber auch, wenn ein Schuss daneben geht. Der Zusammenhalt der Mannschaften ist wirklich stark. Das positive Feedback der Spieler und Betreuer bestärkt uns Organisatoren darin, das Turnier jedes Jahr zu veranstalten“, so Henkel.

Um den SENI Cup und damit den Behindertenfußball bekannter zu machen, gibt es nun eine Webseite, auf der aktuelle Bilder sowie Informationen und Tipps rund um den SENI Cup zur Verfügung gestellt werden. Unter senicup.de können sich ab sofort alle Interessenten über den SENI Cup informieren, Bilder herunterladen oder sich rechtzeitig für das kommende Turnier anmelden.

Das internationale SENI Cup Finale findet vom 3. bis 5. Juli im polnischen Torun statt.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden