Freitag, 22.06.2018

Steffen Schreck bleibt Vorsitzender der Spvgg Rothenfels-Bergrothenfels

STS1972
Montag, 08. 01. 2018 - 14:21 Uhr

Rothenfels. Einstimmig wurde fast der gesamte Vorstand der Spvgg Rothenfels-Bergrothenfels bei der Jahresversammlung am 6. Januar wieder gewählt. Einzig Siegfried Straub wurde für Jörg Kraus als Beisitzer gewählt...

Rothenfels. Einstimmig wurde fast der gesamte Vorstand der Spvgg Rothenfels-Bergrothenfels bei der Jahresversammlung am 6. Januar wieder gewählt. Einzig Siegfried Straub wurde für Jörg Kraus als Beisitzer gewählt. Werner Zürn rückt für den verstorbenen Ältestenrat Hermann Bayer nach.

Am Dreikönigstag fand im Bräustüble Bayer in Rothenfels die Jahresversammlung der SpVgg Rothenfels-Bergrothenfels statt. Der Vorsitzende Steffen Schreck begrüßte 20 der insgesamt 105 Mitglieder. Die Beteiligung lag damit etwa auf dem Niveau der Vorjahre. Der Vorstand setzt sich nach der Neuwahl sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Steffen Schreck, 2. Vorsitzender Günter Ruckstetter, Kassier Gerd Werner, Schriftführer Udo Fröhlich, Beisitzer Siegfried Straub, David Eingärtner, Dirk Werner, Kassenprüfer Bernhard Straub und Herbert Schreck, Ältestenrat Werner Zürn, Ursula Bregenzer und Heinz Ebert.

In den drei Vorstandssitzungen wurden Aktivitäten des Jahres besprochen. Derzeit ist die einzige aktive Gruppe die Damengymnastik, die seit 1967 besteht. Schreck regte an, die Schützenabteilung wieder zum Leben zu erwecken. Einzig an einer geeigneten Schießstätte mangelt es dem Verein. Vor einigen Jahren wurden neue Räume im dritten Obergeschoss im Rathaus zwar hergerichtet, diese dürfen aber nicht mehr benutzt werden. Grund ist das Brandschutzkonzept für das Rothenfelser Rathaus. Steffen Schreck dankte Michael Franz für seinen Theatersommer 2017. „Eine gute Möglichkeit, Einnahmen zu generieren, um Aktionen wie den dreitägigen Vereinsausflug zu subventionieren“, so der Vorsitzende. Tatsächlich konnte Kassier Gerd Werner dank der Einnahmen aus dem Theatersommer einen kleinen Überschuss in der Kasse vermelden. Rückläufig ist die Beteiligung am Ferienprogramm und den wöchentlichen Radtouren im Sommer.

Bürgermeister Michael Gram, der Grußworte sprach, machte dem Verein Hoffnung. Eventuell könne man im zweiten Stock im Rathaus in Zukunft wieder Schießsport betreiben, so Gram. Derzeit prüfe man, wie der Fluchtweg vom zweiten in den ersten Stock umgesetzt werden könne.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden