Dienstag, 18.09.2018

Braungurt (1. Kyu) für Alexander Reck

Alexander Reck bei der Ausführung eines Wurfes
ME_aiki_news
Montag, 02. 07. 2018 - 12:42 Uhr

GROSSHEUBACH/ NIEDERNHAUSEN. Am 29.06.2018, hat Alexander Reck, als Mitglied des Shin Dojo, Großheubachs Schule für jap. Aikido (und Mitglied im Bushido Amorbach e.V.) bei Prüfer Manfred Jennewein, 7.Dan Aikido, Regionaltrainer in Hessen u...

GROSSHEUBACH/ NIEDERNHAUSEN. Am 29.06.2018, hat Alexander Reck, als Mitglied des Shin Dojo, Großheubachs Schule für jap. Aikido (und Mitglied im Bushido Amorbach e.V.) bei Prüfer Manfred Jennewein, 7.Dan Aikido, Regionaltrainer in Hessen u. Vizepräsident des Deutschen Aikido-Bund e.V., seine Prüfung zum 1. Kyu /Brauner Gürtel mit wirklich guten Leistungen erfolgreich bestanden. Auch in Anbetracht seines noch sehr jungen Alters ist das wirklich eine hervorragende Leistung ! Die er aufgrund seines Wissensdurstes und sehr regelmäßigem Training u. auch interessierter Teilnahme an diversen Aikido Seminaren u. intensiver Prüfungsvorbereitung der letzten Monate erbringen konnte ;-) Zudem hat er auch aufgrund seines fortgeschrittenen Aikido Grades u. techn. Verständnisses Mitverantwortung für das Jugendtraining im Dojo. Damit hat er nun alle Schülergrade gemeistert und bereitet sich ab sofort auf die nächste Prüfung zum Schwarzen Gürtel (= 1. Meistergrad) vor. Der Weg den er jetzt seit Jahren kontinuierlich zurückgelegt hat, hat sich also bisher mehr als gelohnt. Die Prüfung besteht aus drei Teilen, Überprüfung – Prüfung – Randori. Zunächst werden vor der eigentl. Prüfung mittels Überprüfung die vorherigen Schülergrade kontrolliert u. ob die Verteidigungstechniken vom Prüfling verinnerlicht u. mit steigendem Grad maßgeblich in Ihrer Ausführung u. Wirkungsweise verbessert wurden. Ist die Überprüfung bestanden darf die eigentliche Prüfung angetreten werden. Diese besteht dann aus den verschiedensten Verteidigungstechniken (Wurftechniken , Befreiungstechniken sowie Hebel-/Festhalte- bzw. Arrest-Techniken aus unzähligen, verschiedenen Angriffen – Fassangriffen wie diversen Schlagangriffen). Zum Abschluß der Prüfung erfolgt ein Randori (= freier Angriff durch Schläge und Fassangriffe), auch hier wird der Grad der Verinnerlichung überprüft u. ob man in der Lage ist, die erlernten Verteidigungstechniken blitzschnell, ohne bewusst nachdenken zu müssen, aus dem Unterbewusstsein anwenden zu können, da der Angreifer frei angreift u. so schnell er kann. Als Uke (Angreifer) fungierte dieses Mal sogar sein eigener Vater, der für seinen Sohn mit Hingabe, gerannt u. gefallen ist, sowie geworfen, blockiert und verhebelt wurde und dabei freudestrahlend geschwitzt, gepumpt und geschnauft hat. Wer Aikido mal ausprobieren möchte ist im Shin Dojo - Großheubach herzlich willkommen (6 - xxx J.). Weitere Info´s / Trainingszeiten: www.shindojo.de u. Tel. 0170/ 80 70 656, info@shindojo.de.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden