Mittwoch, 26.09.2018

Lustiger Seniorenfasching der Pfarrgemeinde Rothenbuch

guenter.eich
Mittwoch, 07. 02. 2018 - 10:31 Uhr

Auch in diesem Jahr war der Seniorenfasching im Pfarrheim eine feste Größe im Faschingskalender von Rothenbuch. Gemeindereferentin Monika Achnitz und Friederike Englert begrüßten die Gäste und dankten Altbürgermeister Günter Eich für die Organisation und Moderation der Veranstaltung...

Auch in diesem Jahr war der Seniorenfasching im Pfarrheim eine feste Größe im Faschingskalender von Rothenbuch.
Gemeindereferentin Monika Achnitz und Friederike Englert begrüßten die Gäste und dankten Altbürgermeister Günter Eich für die Organisation und Moderation der Veranstaltung. Dieser begann seine Begrüßung mit dem Motto des Nachmittags: "Mitsingen, schunkeln und auch lachen und ein paar schöne Stunden machen". Eich bedankte sich bei allen Mitwirkenden des Seniorenfaschings,vorallem der "Faschingsschmiede Jonny", die wieder sofort zugesagt hatten._Schnell kam gute Stimmung auf und die erste Polonaise ließ nicht lange auf sich warten. Einen großen Anteil daran hat auch in diesem Jahr unser Haus-und Hofmusiker Kurt Englert. Es folgte ein 2-Stündiges kurzweiliges Programm mit Büttenreden, Gesang und Tanz. Alle Beiträge waren hervorragend und verdienten eigentlich einen ausführlichen Bericht, doch aus Platzgründen können hier nur die Akteure mit kurzen Schlagworten erwähnt werden. Mitgewirkt haben: Raimund Simlinger mit seinem Solo: "Ich brauche keine Millionen", am Klavier begleitet von Jo Krimm. Büttenreden: Manfred Noll, mit einer sportlichen Frau und er mit leerem Magen und leerem Kühlschrank. Dem 700-jährigen Jubiläum folgend erschien Bürgermeister Gerd Aulenbach als Ratsherr und Gemeindeschreiber "anno 1608" und zog Parallelen zur heutigen Zeit. Silvia Bienok erzählte interessante Ereignisse aus dem Dorfgeschehen, Heide Brauer und Britta Dildey traten als 2 Prinzessinnen aus unterschiedlichen Zeitepochen auf und hatten die Lacher auf ihrer Seite.
Die "Rothenbucher Hofsänger" mit Jo Krimm begeisterten mit einem Potpourri italienischer Melodien. Thomas Däublin, Sitzungspräsident der Stadtgarde Aschaffenburg, kam als "Weiberbrünner Emigrant" und schilderte von der bestandenen Eingliederungsprüfung. Bürgermeister Gerd Aulenbach, Moderator Günter Eich, Silvia Bienok und die mit 87 Jahren älteste Seniorin Theresia Wolf erhielten je einen Orden der Stadtgarde. "Obernarr"Jonny legte mit seinem Männerballet einen flotten Tanz aufs Parkett.Selbst Kinder aus dem Kindergarten unter Leitung von Kerstin Eich-Roth hatten einen schönen Tanz einstudiert.
Die Jugendtanzgruppe"Stiff Buchs" unter Leitung von Anett Rothenbücher erhielt vom Publikum großen Beifall. Elke Seidel als singende Puppe und Susi Gilmer als Max Raabe feuerten die Stimmung weiter an. Traditionell vertreten war Heide Brauer mit einem Hochlied auf den Eierlikör. Die Senioren waren alle begeistert.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden