Niedernberger Grundschulkinder überraschen Senioren

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Seniorenbegegnungsstätte Spätlese

Niedernberg
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

obb2404nied_ostergruesse
Über 140 Kunstwerke haben Niedernberger Grundschüler für Senioren im Ort gebastelt.
Foto: Birgit Roth
Herrlich bunte Bilder, Salzteigfiguren, Moosgummi-Blumen, Karten, Briefe, Bügelperlen-Anhänger, bemalte, ausgeblasene Eier und Tonpapierhäschen – mit dieser Flut an Selbstgemachtem hatten die Initiatoren wahrlich nicht gerechnet...
Herrlich bunte Bilder, Salzteigfiguren, Moosgummi-Blumen, Karten, Briefe, Bügelperlen-Anhänger, bemalte, ausgeblasene Eier und Tonpapierhäschen – mit dieser Flut an Selbstgemachtem hatten die Initiatoren wahrlich nicht gerechnet. Über 140 kleine Kunstwerke haben Niedernberger Grundschulkinder in der Mittagsbetreuung der Schule in der Woche vor Ostern abgegeben. Die Geschenke waren für Niedernberger Senioren bestimmt.

Birgit Roth und Lyn Wehrheim vom Niedernberger Seniorentreff Spätlese hatten bei Gabriele Troll von der Mittagsbetreuung nachgefragt, ob man die Kinder trotz Corona-Schulstopp und Ferien irgendwie erreichen könnte, um sie um einen Ostergruß für die Senioren der Spätlese zu bitten. „Wir hatten so schöne Stunden bei unserem gemeinsamen Kunstprojekt im vergangenen Jahr, dass wir dachten, die Besucher der Spätlese würden sich ganz sicher über eine Karte oder ein gemaltes Bild der Kinder freuen“, erzählt Birgit Roth. Ganz besonders in diesen Zeiten, in denen viele der Senioren kaum noch soziale Kontakte haben.

Seit der Seniorentreff aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen ist, stehen Lyn Wehrheim und Birgit Roth in engem Kontakt zu „ihren“ Senioren. Sie telefonieren mit jedem jede Woche. „Die Gespräche sind sehr intensiv“, verrät Birgit Roth. Bei vielen Senioren kommen durch die Ausgangsbeschränkung Erinnerungen an den Krieg und die entbehrungsreiche Zeit danach zurück. Zudem haben viele Angst vor einer Ansteckung. Und sie leiden darunter, ihre Kinder, Enkel und Urenkel nicht mehr sehen zu können.

Birgit Roth und Lyn Wehrheim hofften, für die rund 40 Senioren der Spätlese kleine Geschenke zu bekommen, die sie dann mit ihrem Osterbrief verteilen wollten. Gabriele Troll kontaktierte die Eltern der Kinder per Mail. Schon am nächsten Tag landeten die ersten Grüße im Briefkasten der Mittagsbetreuung.„Die Resonanz war überwältigend“, sagt Birgit Roth. Es sei ein unglaubliches Bild gewesen, diese „wunderschönen und liebevollen“ Grüße und Geschenke der Kinder für die Senioren zu sehen. „Unsere Telefone standen nicht mehr still, als die Geschenke verteilt waren“, erzählt sie weiter. Die Senioren waren überrascht, erfreut und unglaublich berührt – so sehr, dass sogar einige Tränen flossen. Eine Seniorin betonte, dass sie sich seit Jahren nicht mehr so über ein Geschenk gefreut hätte. Und dass sie nun immer, wenn sie es sieht, lächeln muss.

Auch Birgit Roth und Lyn Wehrheim von der Spätlese sowie das Team der Mittagsbetreuung waren sehr berührt von der großen Unterstützung seitens der Eltern und Kinder. Da so viele Ostergrüße abgegeben wurden, ging ein großer Teil auch an die Bewohner der Niedernberger Pflegeeinrichtung Santa Isabella. So haben die Kinder vielen Menschen in dieser außergewöhnlichen Zeit eine besondere Freude bereitet.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!