Eine Reise ins Glück mit Klavier und Saxophon

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Seniorenbegegnungsstätte Spätlese

Niedernberg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Reinhold20und20Albert
Saxophonist Reinhold Gerlach und Pianist Albert Sendelbach spielen "eine Reise ins Glück"
Foto: Birgit Roth
Voller Vorfreude erwarteten wir die beiden Vollblutmusiker Albert Sendelbach und Reinhold Gerlach. Die beiden sind uns wohl bekannt und wir wussten, auf was wir uns bei ihrem Auftritt freuen durften. Albert und Reinhold schenkten uns einen bunten Nachmittag unter dem Motto: „Eine Reise ins Glü...
Voller Vorfreude erwarteten wir die beiden Vollblutmusiker Albert Sendelbach und Reinhold Gerlach. Die beiden sind uns wohl bekannt und wir wussten, auf was wir uns bei ihrem Auftritt freuen durften.
Albert und Reinhold schenkten uns einen bunten Nachmittag unter dem Motto: „Eine Reise ins Glück!“ Mit Jazz, Schlagern, bekannten Melodien, Oldies, Evergreens und Chansons begeisterten sie die Besucher. Es war eine Mischung aus Konzert, Liedernachmittag zum Mitsingen, Tanztee und Kaffeehausatmosphäre, die sich in der Spätlese breit machte. Mit Bravour arbeiteten sich die beiden Männer durch ihr buntes Programm. Wir gingen auf eine musikalische Weltreise, besuchten besondere Orte, tauchten in die Vergangenheit ein nur um gleich darauf wieder im hier und jetzt aufzutauchen. Die kurzen Texte zwischen den Liedern las Albert mit angenehmer Stimme vor und zum Schluss dieser spannenden Reise um die Welt, kamen wir wieder daheim in unserem Zuhause – im Glück an. Wir stellten fest, dass wir uns hier wohl fühlen und dass es ein Privileg ist, ein Zuhause zu haben, in dem wir sicher und geborgen leben dürfen. Eine Vielzahl von Zugaben wurden gefordert und gespielt, darunter auch ein Geburtstagslied für Robert, der einen Tag zuvor sein Jubelfest feierte. Danke lieber Albert und lieber Reinhold für Euren erneuten Einsatz! Wie immer war es für uns ein besonderer und wertvoller Nachmittag.
Danke sagen möchten wir auch Sieglinde Pilzweger, die uns einen feinen Apfelkuchen gebacken hatte und auch der Kuchenbäckerin, die uns ebenfalls wieder mit Kuchen verwöhnte, aber nicht genannt werden möchte.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!