Samstag, 29.02.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Kleine Veränderungen - Große Wirkung!

Anette Schmitt aus Niedernberg beim Vortrag "Kleine Veränderungen - Große Wirkung!"
Birgit Roth
Donnerstag, 13. 02. 2020 - 18:03 Uhr

Unter diesem Leitsatz stand der Nachmittag mit Anette Schmitt, die neben einer kaufmännischen Ausbildung auch eine Ausbildung zur Mediatorin und zur ganzheitlichen Lebensberaterin absolviert hat. Ihre Vielseitigkeit stellte sie bei ihrem Besuch in der Spätlese vor. Zum Einstieg lud sie die Besucher zu einer kleinen Meditation ein. Im Anschluss daran erklärte sie, wie man kleine Meditationen in den Alltag einbauen kann und wie erholsam das sein kann.
Anette Schmitt zeigte auf, welche Arten von Meditation es gibt. Über die Vielfalt der Meditationen, waren die Senioren sehr erstaunt.
Der zweite Programmpunkt war dann die Mediation. Viele Menschen sind miteinander zerstritten, manchmal liegt die Ursache in Kleinigkeiten, manchmal geht es sogar um existenzielle Dinge. Egal ob innerhalb einer Familie, z. B. wegen Erbstreitigkeiten oder ob es um Streit zwischen Nachbarn geht oder auch Unstimmigkeiten am Arbeitsplatz. Wenn man mit seinem Streit in einer Sackgasse angekommen ist, dann kann ein Mediator Hilfestellung zur Lösungsfindung geben. Als neutrale Person, hört sich der Mediator alle Parteien vorurteilsfrei an. Jeder bekommt die Möglichkeit, sich ungestört zu äußern. Danach werden durch den Mediator im Gespräch mit den Parteien Fragen gestellt, durch die sich sehr häufig schon nach kurzer Zeit ein Lösungsansatz ergibt. So können Unstimmigkeiten beigelegt werden und durch den gemeinsamen Lösungsansatz wird der Streit beigelegt.
In der anschließenden Pause labten wir uns an Torte und Kuchen, die unsere Gerlinde Bauer anlässlich ihres Geburtstags spendiert hatte. Herzlichen Dank hierfür, wir haben es genossen.
Dann ging es weiter mit einem Einblick in die Energiearbeit, die Anette Schmitt ebenfalls in ihrer Niedernberger Praxis anbietet. Sie erklärte wie wir uns durch eingeprägte Glaubenssätze – wie zum. Beispiel „Das kannst du doch sowieso nicht!“ oder „Oh je, heute Nacht kann ich bestimmt wieder nicht schlafen!“ selbst negativ beeinflussen können. Wir könnten es ja einmal mit einem anderen Glaubenssatz probieren. Warum sagen wir uns nicht einfach einmal „Heute Nacht schlafe ich so richtig gut!“. Natürlich konnte Anette diese interessanten Themen nur kurz anreißen. Eine Vertiefung an einem weiteren Nachmittag ist vorgesehen. Wir freuen uns darauf! Und bis dahin üben wir das schon mit den Glaubenssätzen – wir werden herrlich schlafen!
Liebe Anette, vielen Dank für Deine geschenkte Zeit und auch für die kleinen Aufmerksamkeiten, die Du den Besuchern zusätzlich geschenkt hast.
Zum Abschluss gab es noch ein zünftiges Abendessen. Zu frisch gebackenem Leberkäse und Laugenbrezeln hatte Lisa Brand eingeladen. Auch sie hatte Geburtstag und feierte mit uns. Vielen lieben Dank, es hat uns sehr gut geschmeckt. Natürlich hatten die Geburtstagskinder auch ein paar Fläschchen Sekt im Gepäck, den wir nicht verschmähten.
So war es wieder ein sehr schöner und gelungener Nachmittag, der sicherlich noch in uns weiterarbeiten wird.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden