Freitag, 14.05.2021

Erste Schwalben- und Mauerseglerkartierung in Großwallstadt

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Schwalbenfreunde Großwallstadt

Großwallstadt
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

In diesem Sommer wurde die erste Schwalben- und Mauerseglerkartierung in Großwallstadt durchgeführt. Dabei konnten viele Gespräche über die Schwalben mit naturinteressierten Bürgen geführt werden. Zunächst eine kleine Schwalbenkunde: Die Mehlschwalbe trägt ihren Namen, dank ihrer reinwei...
In diesem Sommer wurde die erste Schwalben- und Mauerseglerkartierung in Großwallstadt durchgeführt. Dabei konnten viele Gespräche über die Schwalben mit naturinteressierten Bürgen geführt werden.
Zunächst eine kleine Schwalbenkunde:
Die Mehlschwalbe trägt ihren Namen, dank ihrer reinweißen Unterseite. Sie baut ihre Lehmnester direkt unter Dachvorsprüngen, an Außenwänden und in Balkonnischen am Haus. Sie brühtet ein bis zwei Mal von Mai bis August.
Die Rauchschwalbe: Ihr Gefieder ist auf der Oberseite metallisch glänzend und schwarz-blau. Sie hat eine auffällige lange Schwanzspitze. Ihre mit Pflanzenhalmen vermischten Lehmnester baut sie im Inneren von Ställen und offenen Schuppen. Ihre Nester sind oben offen. Sie brühtet ein bis drei Mal von Mai bis August. Pro Brut zieht sie drei bis sechs Junge auf.
Der Mauersegler: Mit seinen langen, sichelförmigen Flügeln ist er sehr gut an das Leben in der Luft angepasst. Er baut in Hohlräumen im Haus ein spärliches Nest. Er brühtet nur ein Mal von Mai bis Juli.
Die Kartierung ergab folgende Ergebnisse:
Mehlschwalben waren an 26 Gebäuden und 58 besetzten Nestern anzutreffen.
Rauchschwalben waren nur noch an 4 Gebäuden mit 63 Nestern.
Der größte Anteil der Rauchschwalben war mit 36 Nestern im Reitstall von Johannes Orgeldinger vorzufinden.
Mauersegler waren an 7 Gebäuden mit 18 Nestern vorhanden.
Herzlichen Dank an alle Schwalbenfreunde, dass sie Lebensräume für Schwalben zur Verfügung stellen und diese willkommen heißen. Sie leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. So hoffen wir, dass die winterscheuen Flugkünstler ab Ende März bis Mitte Mai aus ihren Winterquartieren nach Großwallstadt zurückkommen.
In den nächsten Tagen bekommen alle Schwalbenfreunde einen Leitfaden für den Schwalbenschutz mit Urkunde im Auftrag vom LBV.
Reinhold Kern
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden