Samstag, 08.05.2021

Jahresrückblick 2018 von Schaffenburg e.V.

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Schaffenburg e.V.

Aschaffenburg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Das Jahr 2018 begann mit dem Großprojekt Umzug in die Dorfstraße 1. Dort haben wir jetzt viel Platz zum fachsimpeln, programmieren, basteln, probieren, lernen, diskutieren und eine eigene Küche. Auch wenn es oft so scheinen mag das wir dort nur für uns selbst dahin wursteln - wobei man uns gerne bes...
Das Jahr 2018 begann mit dem Großprojekt Umzug in die Dorfstraße 1. Dort haben wir jetzt viel Platz zum fachsimpeln, programmieren, basteln, probieren, lernen, diskutieren und eine eigene Küche. Auch wenn es oft so scheinen mag das wir dort nur für uns selbst dahin wursteln - wobei man uns gerne besuchen kann, z.B. Dienstags ab 20 Uhr zum Open Space - verließen wir unser Reservat auch:

Wir halfen wieder regelmäßig mit Fachwissen und Geschick bei der Aschaffenburger Reparaturinitiative "Repair Cafe". Dieses fand im September erstmalig in unseren neuen Räumen statt. Dabei erhielten wir Unterstützung durch Besucher vom "Code for Heilbronn", dem dortigen Space. So gab es natürlich auch einen Gegenbesuch in Heilbronn und in anderen Spaces, und zu Veranstaltungen wie dem Easter Hegg in Würzburg und der Gulaschprogrammiernacht in Karlsruhe. Auch internationale Besuche fanden statt, so fand ein Kanadier seinen Weg zu uns, ein belgisch-französisches Team das ein mit ERASMUS vergleichbares EU-Projekt aufbauen will und Mitglieder besuchten Spaces im Ausland, z.B. in Ljubljana, Edinburgh, Lissabon, Helsinki.

Wir brachten Kinderaugen zum leuchten, die KiTa der Christuskirche erhielt im August einen Druckluftstarter um selbstgebaute Papierraketen hochsausen zu lassen, wofür sich die Kinder mit selbst gemalten Raketenbildern bei uns bedankten. Bei der Aschaffenburger LGBT*-Jugendgruppe "rAinBows" sowie in einem Kinderkurs in der Katakombe des Martinushaus wurden lustig blinkende Wäscheklammern gelötet. Vor Weihnachten sind in der Katakombe selbst designte Plätzchenausstecher aus dem 3D-Drucker entstanden. U.a. mit selbstgemachten Plätzchenausstechern hatten wir auch einen Stand beim DIY-Weihnachtsmarkt im JUKUZ.

Unser soziales und ökologisches Engagement wurde vom Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz durch die Verleihung des Agenda-21-Preises der Stadt Aschaffenburg geehrt.

Einen Höhepunkt stellt auch die Teilnahme am 35. Chaos communication Congress des CCC in Leipzig, mit 17.000 die größte Veranstaltung für Hacker in Europa. Hier konnten sich 2 Schaffenburger unter 600 Bewerbern für 150 Vorträge durchsetzen, mit den Themen "Sicherheit bei Smart Home Komponenten" und "Reparaturinitiativen". Insbesondere der erste Vorschlag erzeugte großes Medieninteresse, so berichteten unter anderem das ZDF online, das Handelsblatt und bereits im Vorfeld das Main-Echo. Aber auch abseits der Vorträge waren wir aktiv.

Ausführlicherer 2018-Rückblick: https://schaffenburg.org/blog/
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden