„Akzente“ unter neuer Leitung

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Sängervereinigung Schaafheim

Schaafheim
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Schlachter_Dido_10b
Mathias Schlachter im September 2021 beim Dido und Aeneas Open Air in Rödermark/Ober-Roden
Foto: Mathias Schlachter
Als neuer Chorleiter von „Akzente“, dem gemischten Chor der Sängervereinigung 1879 Schaafheim e.V., konnte ab Juni Mathias Schlachter verpflichtet werden. Herr Schlachter und die Chorsprecherin von „Akzente“, Trautel Roth, erläutern in einem Interview wie es dazu kam und welche Pläne und Herausforde...
Als neuer Chorleiter von „Akzente“, dem gemischten Chor der Sängervereinigung 1879 Schaafheim e.V., konnte ab Juni Mathias Schlachter verpflichtet werden. Herr Schlachter und die Chorsprecherin von „Akzente“, Trautel Roth, erläutern in einem Interview wie es dazu kam und welche Pläne und Herausforderungen es für den Chor gibt.

Frau Roth, wie hat der Chor die Corona-Zeit mit ihren Einschränkungen überstanden?

Nachdem anfänglich das Singen in geschlossenen Räumen „verboten“ war, mussten wir zwangsweise mehrere Monate pausieren. Im Sommer 2021 konnten wir dann wieder mit Chorproben im Freien beginnen. Die Teilnahme an den Chorproben war zunächst eher verhalten, besserte sich aber im Laufe der Zeit, nachdem immer mehr Mitglieder:innen geimpft waren. Geprobt haben wir übergangsweise mit unserem seitherigen Chorleiter Ralph Scheiner, der kurzfristig eingesprungen war.
Im Herbst letzten Jahres konnten wir Mathias Schlachter – zunächst als Stimmbildner – gewinnen, der es sehr gut verstand, die „eingerosteten“ Stimmen der Sänger:innen wieder fit zu machen.

Herr Schlachter, Sie leiten bereits einen freien, gemischten Chor im Raum Rödermark. Bei Ihren Proben legen Sie großen Wert auf professionelle Stimmbildung und vollen Chorklang. Was macht ihre Leidenschaft als Chordirigent für einen Laienchor aus?

Ich bin Solist und professioneller Chorsänger und habe unter anderem auch eine
Ausbildung als Kinder- und Jugendchorleiter absolviert. Der Chorgesang ist seit frühester
Kindheit meine Leidenschaft und diese Freude möchte ich gerne jedem Sänger und jeder
Sängerin im Chor vermitteln. Den Schwerpunkt der Chorarbeit sehe ich als
Gesangspädagoge in der Stimmbildung. Einhergehend damit entsteht erst der volle
Chorklang.

Herr Schlachter, an welches Repertoire denken Sie?

Für mich persönlich ist am Anfang die klassische Chorliteratur aus der Romantik sehr
wichtig, denn in dieser Zeit ist eine ganz große Chorbewegung entstanden. Berühmte
Komponisten wie Johannes Brahms, Franz Schubert, Robert Schumann und in diesem
Jahr besonders Felix Mendelssohn Bartholdy sind da zu nennen. In dieser Zeit wurde das
klassische Volkslied in wunderbare romantische Chorsätze umgewandelt. Das soll am
Anfang der Schwerpunkt sein, um dann im nächsten Schritt natürlich auch
zeitgenössische Stücke, beispielsweise aus dem Musical-Bereich, in Angriff zu nehmen.

Frau Roth, vor welchen Herausforderungen steht „Akzente“ heute?

Wir freuen uns sehr, dass sich Mathias Schlachter bereit erklärt hat, unseren Chor als Chorleiter zu übernehmen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm und die neuen Wege, die er mit uns in der Chormusik gehen wird.
Wir hoffen nun, dass auch Chormitglieder:innen, die aufgrund der Pandemie nicht mehr zu den Chorproben gekommen sind, wieder zum Chor zurückfinden, damit wir an die früheren Stärken von „Akzente“ anknüpfen können. Mathias Schlachter bietet dafür die besten Voraussetzungen.

Das Interview führte Klaus Perschbacher
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!