Dienstag, 25.06.2019

Politik trifft Kabarett - Natascha Kohnen im Gespräch mit Urban Priol

200 Zuhörer waren ins Hofgartenkabarett gekommen. Die SPD-Landtagsabgeordnete versprach als Gastgeberin ddr Veranstaltung "Kohnen plus" eine spannende und inspirierende Diskussion mit Urban Priol und der SPD-Landesvorsitzenden Natascha Kohnen.
Dirk Kronewald
Sonntag, 24. 06. 2018 - 18:26 Uhr

Eine inspirierende Dialogveranstaltung, einen Leckerbissen an politischer Streitkultur, das versprach die Gastgeberin, die SPD-Landtagsabgeordnete Martina Fehlner, ihren 200 Gästen in Aschaffenburg. Und sie sollte Recht behalten...

Eine inspirierende Dialogveranstaltung, einen Leckerbissen an politischer Streitkultur, das versprach die Gastgeberin, die SPD-Landtagsabgeordnete Martina Fehlner, ihren 200 Gästen in Aschaffenburg. Und sie sollte Recht behalten.
Über der Bühne im Hofgarten-Kabarett leuchtete die Neonschrift „KOHNEN PLUS“, Titel der Veranstaltungsreihe der Landesvorsitzenden Natascha Kohnen, die sie in diesem Jahr durch viele Städte und Landkreise Bayerns führt. Mit ihr auf der Bühne das Plus des Abends, Urban Priol, Kabarettist mit Heimvorteil im eigenen Theater.
Dass Natascha Kohnen nicht nur Politikerin sondern auch Talkshow-Moderatorin kann, konnte sie in knapp zwei kurzweiligen Stunden unter Beweis stellen. So war ein Ergebnis der Veranstaltung, dass das Publikum sehr viel über die persönlichen Seiten der Beiden erfuhr, wie sie aufwuchsen, politisiert wurden und welche zeitgeschichtlichen Schlüsselerlebnisse und Personen für sie von Bedeutung waren, wobei diese Erinnerungen immer wieder kabarettistisch pointiert bzw. mit politischen Bezügen verbunden wurden. Dass dabei natürlich Bayern im Zentrum stand konnte nicht verwundern.
Im zweiten Teil des Abends kamen auch zahlreiche Besucher zu Wort und sorgten für einen regen Austausch zwischen dem Publikum, Natascha Kohnen und Urban Priol. Das Spektrum der Diskussionsbeiträge war weit, die Zeit am Ende begrenzt.
Das Schlusswort gebührte Martina Fehlner. Es gelte allen radikalen Kräften entgegenzuwirken. Politisches Engagement trage dazu bei, das eigene Leben mitzugestalten. Grundlage von allem müsse aber das faire Miteinander und Füreinander in unsere Gesellschaft sein.
Lang anhaltender Beifall war Beleg für eine zu Recht versprochene spannende und unterhaltsame Diskussionsrunde und für ein attraktives und debattierfreudiges Veranstaltungsformat.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden