Und die Spende geht an: Café Fifty - Obernburg

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe SOZIAL GERECHT - für ein gutes Zusammenleben am Untermain!

Aschaffenburg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Spendenübergabe sozial & gerecht an Cafe Fifty von links: Melanie Scholz (sozial & gerecht), Reinhard Lattin (KAB), Armin Hein und Chris Katholi (Café Fifty)
Foto: KAB
Die KAB-Initiative sozial & gerecht spendet 100 € an "Café Fifty - Verein für soziale Arbeit und Kultur e.V." in Obernburg. Melanie Scholz (sozial & gerecht) und Reinhard Lattin (KAB-Kreisverband Miltenberg) übergaben den Scheck an Armin Hein und Chris Katholi vom Trägerverein des Sozial-Cafés...
Die KAB-Initiative sozial & gerecht spendet 100 € an "Café Fifty - Verein für soziale Arbeit und Kultur e.V." in Obernburg. Melanie Scholz (sozial & gerecht) und Reinhard Lattin (KAB-Kreisverband Miltenberg) übergaben den Scheck an Armin Hein und Chris Katholi vom Trägerverein des Sozial-Cafés.
Über die Sommerpause hinweg gab es auf der Homepage www.sozialundgerecht.com einen Sommer-Sozial-Rätselparcour zu sozialen Projekten im Landkreis Miltenberg. Zu gewinnen gab es eine Spende eigener Wahl für ein gemeinnütziges Projekt in der Region. Die Rätselfrage zum nun begünstigten Projekt lautete passend zum Bild: "In welcher Kleinstadt im Landkreis Miltenberg befindet sich dieses sozial engagierte Café-Haus?"
Die Beschreibung des Rätsels fasste das zusammen, was dort tagtäglich gelebt wird: Hier gibt es ein gutes und günstiges Mittagessen und nette Menschen mit einem offenen Ohr für die kleinen und großen Sorgen des Alltags. Das Motto lautet "Wir sind offen für alle!" Die soziale Dimension des Projektcafés wird in den subventionierten Preisen und in den fachkundigen Beratungshinweisen zu allen möglichen Lebenslagen erkennbar. Auf diese Weise kompensiert dieses Projekt die Schieflage in unserer Einkommensverteilung und die Fehlstellungen im System der sozialen Sicherung. Ganz praktisch wird es auch, wenn Bastelmärkte, Repaire-Cafés, Kulturveranstaltungen oder Hilfseinsätze gestaltet werden.
Das Projekt selbst hat eine wechselvolle Geschichte. Als innovative Idee gestartet, war es zwischenzeitlich insolvent und konnte dann in neuer Trägerschaft neu belebt werden. Heute hat der Trägerverein Mitglieder quer durch die engagierte Bürgerschaft von Obernburg. Die KAB mit ihrer Initiative sozial & gerecht freut sich und gratuliert Obernburg zu diesem tollen sozialen Engagement.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!