Donnerstag, 15.04.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Eine Stunde Zeit für Nachbarn

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe SOZIAL GERECHT - für ein gutes Zusammenleben am Untermain!

Aschaffenburg
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

video-morsch
Foto: kab-sekretariat
Seit zehn Jahren engagieren sich ehrenamtliche Frauen und Männer in der Nachbarschaftshilfe „Eine Stunde Zeit“ in Amorbach. Gisela Morsch ist eine Frau der ersten Stunde und die Koordinatorin. Die pensionierte Lehrerin erzählt in einem Interview, was sie motiviert und selbst dabei gewonnen hat: „Auf...
Seit zehn Jahren engagieren sich ehrenamtliche Frauen und Männer in der Nachbarschaftshilfe „Eine Stunde Zeit“ in Amorbach. Gisela Morsch ist eine Frau der ersten Stunde und die Koordinatorin. Die pensionierte Lehrerin erzählt in einem Interview, was sie motiviert und selbst dabei gewonnen hat: „Auf diese Weise kann ich etwas von meinem Glück das ich haben an andere weiter geben und ich erfahren unheimlich viel Dankbarkeit.“
In den zehn Jahren sind viele Stunden der Nachbarschaftshilfe zusammen gekommen. Gleichwohl betont Frau Morsch, bräuchte es unbedingt auch Neueinsteiger, die „eine Stunde Zeit“ am Tag, in der Woche oder im Monat für andere Menschen da sind. Dabei denkt sie auch daran, dass die Ansprache von jüngeren Helferinnen und Helfern eben gerade auch durch junge Menschen geschehen müsste.
Das ganze Interview finden Sie auf www.sozialundgerecht.com sowie jede Woche auch weitere Videos auf Facebook zur Frage: "Wie geht sozial & gerecht?"
Am 12. Juni treffen sich im Rahmen von "Open-Sozial - die Plattform für soziales Engagement im Landkreis Miltenberg" Menschen, die sich für ein besseres Zusammenleben am Untermain einsetzen wollen.
Gisela Morsch (Amorbach) im Interview
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden