Besuch aus Australien in NIklashausen

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Pfeifer-Verein

Werbach
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Besuch20aus20Australien
Übergabe der Dokumentation und der Sonnenuhr in Niklashausen
Foto: Werner Düx
Schon seit drei Jahren besteht ein reger Email-Kontakt zwischen Alana und Brad Perry aus Sunnybank Hills in Australien und Marlise Düx, der Vorsitzenden des Pfeifer-Vereins in Niklashausen. Nun war das Ehepaar bei einer Europareise, vor allem nach Tschechien, wo noch Verwandte von Alana leben, zu ei...
Schon seit drei Jahren besteht ein reger Email-Kontakt zwischen Alana und Brad Perry aus Sunnybank Hills in Australien und Marlise Düx, der Vorsitzenden des Pfeifer-Vereins in Niklashausen. Nun war das Ehepaar bei einer Europareise, vor allem nach Tschechien, wo noch Verwandte von Alana leben, zu einem zweitägigen Besuch nach Niklashausen gekommen, stammen doch die Vorfahren von Brad aus diesem Dorf. Mitte des 19. Jahrhunderts sind viele Menschen von dort ausgewandert, häufig nach Australien, weil sie dort ein besseres Leben erwarteten.
168 Jahre ist es her, dass sich Johann Georg Duffel (Deufel) und seine Frau Elizabeth Kirchgessner mit ihren 3 Kindern auf den Weg nach Hamburg machten, um an Bord der "Marbs" nach Australien zu segeln. Die Seereise war ein Albtraum, auf der Reise starb die Ehefrau von Johann Georg, er selber starb kurz nach der Ankunft in Moreton Bay. Plötzlich war nun der 12jährige Karl das Oberhaupt der Familie und musste seine kleinen Geschwister betreuen. Das Gut Tieryboo, wo sein Vater arbeiten sollte, lag jedoch 350 km westlich von Nundah. Es gab so gut wie keine weißen Siedlungen bis dorthin, nur eine unruhige aborigionale Bevölkerung und viele Gefahren. Karl lief die ganze Strecke zu Fuß mit seinen Geschwistern, wie durch ein Wunder kamen sie wohlbehalten an und konnten als Hirten arbeiten. Später konnte er sich ein Grundstück kaufen und heiratete ein deutsches Mädchen, kaufte eine eigene Ochsenherde und wurde ein Transporteur. Als seine Frau starb, zog er 5 Töchter alleine groß; er starb 1933 mit 90 Jahren.
Marlene Freeman-Coates, eine Bewohnerin des Dorfes Miles, ist Historikerin und Ur-Ur-Ur-Enkelin von Carl Duffel, ebenso wie Brad Perry, und hat zahlreiche Recherchen durchgeführt. Zur großen Freude in Niklashausen brachte Brad Perry umfangreiche Dokumentationen (in deutsch und englisch) mit zahlreichen Bildern und Unterlagen aus dem Museum in Miles mit, darunter auch eine Liste deutscher Einwanderer, die mit der Marbs am 22. März 1855 in Moreton Bay ankamen. Auch eine nachgebaute Sonnenuhr vom Denkmal für Carl Duffel wurde überreicht.
Ein Besuch im Pfeifer-Museum, in der Kirche, auf dem Friedhof und durch das Dorf begeisterten Brad und Alana Perry. Am zweiten Tag traf man sich bei Marlise Düx mit Bürgermeister Ottmar Dürr, Walter Deufel und Nicole Fünkner, einer Enkelin von Ernst Deufel, so dass Brad und Alana auch noch Menschen mit dem Namen Deufel kennen lernen konnten.
Sie überreichten die mitgebrachten Unterlagen und die Sonnenuhr, die künftig ihren Platz im Pfeifer-Museum haben werden, und waren von den vielen Eindrücken völlig überwältigt. Bürgermeister Ottmar Dürr und Marlise Düx bedankten sich ganz herzlich für die interessanten Dokumentationen, die Sonnenuhr, und den weiteren Blick auf die Dorfgeschichte.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!