"Stopp - Haltestelle Fastenzeit" Fastenandacht in Wiesen

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Pfarrgemeinde Wiesen

Wiesen
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Fastenandacht
Pastoralreferentin mit dem verdeckten Stopschild
Foto: S. Elsesser
Fastenandacht
Pfarrer Manfred Hock im Gespräch mit den Kindern
Foto: S. Elsesser
Mit einer Fastenandacht konnten sich Anfang März die Kinder und ihre Eltern in der St. Jakobus Kirche Wiesen auf die Fastenzeit einstimmen. Pfarrer Manfred Hock und Pastoralreferentin Eva Bracharz-Streib leiteten die Andacht und luden die Kinder mit ihren Eltern ein, sich Gedanken zum Thema „S...
Mit einer Fastenandacht konnten sich Anfang März die Kinder und ihre Eltern in der St. Jakobus Kirche Wiesen auf die Fastenzeit einstimmen.
Pfarrer Manfred Hock und Pastoralreferentin Eva Bracharz-Streib leiteten die Andacht und luden die Kinder mit ihren Eltern ein, sich Gedanken zum Thema „Stopp- Haltestelle Fastenzeit“ zu machen.
Ein großes Stop-Schild stand verdeckt vor dem Altar.
Auf Anfrage von Pastoralreferentin Frau Bracharz-Streib, was sich dahinter für ein Schild verbergen konnte, wurde schnell von den Kindern die Lösung gefunden.
Wenn man ein Stopschild sieht, so die Kinder, muss man Anhalten, sich Umschauen und vorsichtig sein.
So ist es auch in der Fastenzeit, erläuterte Pfarrer Manfred Hock in seinem Gespräch mit den Kindern. „Stopp – Was kann ich Gutes tun?“
Neben dem Verzichten, geht es vor allem um die Dinge, die man sich in der Fastenzeit vornehmen kann.
Mehr Umsicht für die Mitmenschen, mehr Gutes tun oder mehr miteinander teilen, ehrlich miteinander sein, sich öfter vertragen und das nicht nur in der Fastenzeit.
Die Gedanken, die ein jeder zu diesem Thema hatte, wurden auf eine Papierblume geschrieben und damit einen Strauch mit kahlen Zweigen geschmückt, der sich dann schnell zu einem bunten Strauch verwandelte.
Nach den Fürbitten, die die Kinder zum Thema vortrugen, sang und spielte Frau Bracharz-Streib noch ein Lied auf der Gitarre. Nach dem gemeinsamen Vater Unser segnete Pfarrer Manfred Hock die Kinder und Eltern.
Der Fastenstrauch kann nun mit Papierblumen geschmückt werden, die vor dem Strauch in der Kirche liegen. Auf der Rückseite der Blumen ist jeder dazu eingeladen, die Blumen mit guten Gedanken, Taten und Ideen rund um die Fastenzeit zu beschriften.
Der Strauch steht bis Ostern in der Kirche und wartet auf viele kleine und große Besucher, die den Strauch mit bunten Blumen schmücken, damit er zum Osterfest in voller Blüte steht.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!