Freitag, 04.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Kita Herz Jesu als „helferfreundliches Unternehmen“ geehrt

Freuen sich über die Auszeichnung des Helfernetzes Bayern für die Kita Herz Jesu: Erzieherin Claudia Sommer und Ego Körner von der Kirchenverwaltung Herz Jesu.
Cornelia Müller
Dienstag, 17. 11. 2020 - 17:03 Uhr

Die Caritas-Kindertagesstätte Herz Jesu ist ein „helferfreundliches Unternehmen“. Mit diesem Titel, verliehen vom Helfernetz Bayern unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann, darf sich die Einrichtung unter der Trägerschaft der Kirchenstiftung Herz Jesu in der Pfarreiengemeinschaft Zum guten Hirten nun schmücken. Hintergrund für die Ehrung: Die Kita hat während der ersten Hochphase der Corona-Krise im Frühjahr 2020 eine Mitarbeiterin freigestellt, damit diese sich im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz engagieren konnte. Erzieherin Claudia Sommer, seit 1997 beim Malteser Hilfsdienst (MHD) ehrenamtlich im Einsatz, war zwischen März und Mai mehrere Wochen lang nicht an ihrem üblichen Arbeitsplatz in der Kita. Die 41-Jährige war stattdessen an der vorsorglichen Planung eines Hilfskrankenhauses im Schmerlenbacher Bildungszentrum beteiligt (das dann zum Glück nicht gebraucht wurde), sie vertrat den MHD in der Führungsgruppe Katastrophenschutz, der regelmäßig im Sitzungssaal des Rathauses tagte, und sie kümmerte sich um die Beschaffung von Schutzmaterialien für MHD-Kräfte im Einsatz.
Die mehrwöchige Freistellung sei im Frühjahr auch deshalb möglich gewesen, weil die Kita eine Zeitlang geschlossen war und nur eine Notbetreuung angeboten wurde, sagt Egon Körner von der Kirchenverwaltung Herz Jesu, der neben Pfarrer Dr. Florian Judmann für die Kita verantwortlich ist. Aktuell besuchen 87 Kinder den Kindergarten, den Hort und die Krippe. Die Kita ist Arbeitgeber für 13 pädagogische Fachkräfte und fünf weitere Mitarbeiter im Familienstützpunkt Innenstadt.
Die Urkunde „Helferfreundliches Unternehmen“ hängt jetzt in der Kita in der Memeler Straße, die sich übrigens heute in den Räumen befindet, in denen in den Sechziger Jahren der Aschaffenburger MHD gegründet wurde – mit zahlreichen Mitgliedern aus der Pfarrei, beispielsweise Werner Schlereth, Manfred Schubert, Gisela Asp, Gerhard Sauer und anderen. Cornelia Müller

Weitere Informationen
www.familienstuetzpunkt-innenstadt.de
www.helfernetz.bayern




Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden