Samstag, 16.01.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Abschied vom Seniorenteam um Gisela Kirchen

Zum Abschied gabs Geschenke für die Senioren und ein "Auf Wiedersehen!"
Cornelia Müller
Freitag, 18. 12. 2020 - 11:17 Uhr

Aschaffenburg. „Tschüss!“ Damit hat sich Gisela Kirchen beim Seniorengottesdienst vor Weihnachten verabschiedet. Nach zwölf Jahren als Leiterin des Seniorenkreises der PG Zum guten Hirten und fast 20 Jahren in der Seniorenarbeit hört die 80-Jährige nun auf, und mit ihr das gesamte engagierte Team.

Doch wo ein Abschied, da ist auch ein Neuanfang: Ab Januar 2021 wird sich Christa Heller mit einem neuen Team ehrenamtlicher Frauen und Männer um die Seniorenarbeit kümmern.

Den Abschied hatten sich Gisela Kirchen und ihre Helferinnen Margot Erhard, Traudl Zirkelbach, Luitgard Klein, Ingrid Hauck, Gerlinde Weighart, Margarethe Hansen, Siegrid Siebenlist, Monika Frantizek und Isabell Baeten wohl anders vorgestellt: nach dem Seniorengottesdienst hätte es, wie immer im Advent, ein gemütliches Zusammensein im Pfarrsaal mit stimmungsvollen Liedern, Texten und kleinen Geschenken für alle Senioren gegeben. Wenn es Corona nicht geben würde.

"Ein großer Segen"
So aber fand die Abschiedsstunde in der Kirche statt, unter Einhaltung aller nötigen Vorschriften. Diakon Alois Kern, der den erkrankten Pfarrer Florian Judmann vertrat, feierte mit rund 60 Besuchern einen Wortgottesdienst. Er sprach von einem „großen Segen und viel Freude“, die das ehrenamtliche Team den älteren Menschen in der PG über viele Jahre hinweg geschenkt hätte.

Armin Rasch, Vorsitzender des Pfarrgemeinderats St. Pius, verglich die Pfarreiengemeinschaft mit einer großen Familie, geprägt von verschiedenen Generationen. „Unsere Senioren hier halten ein lebendiges Gemeindeleben aufrecht.“ Seniorennachmittage, Ausflüge, Frühstück nach den Roraten, Frühstückscafé, Einsatz bei Pfarrfesten, an Fronleichnam, bei Bittprozessionen, der Verteilung der Pfarrbriefe – überall waren die Senioren aktiv. Mit Spendenaktionen haben sie auch Anschaffungen wie die neue Küche im Pfarrsaal oder die Holzfigur des Guten Hirten vor der St. Pius-Kirche mit ermöglicht. Gisela Kirchen habe große Teile ihrer Freizeit der Seniorenarbeit gewidmet, sie habe Visionen und Ideen in die Tat umgesetzt, sei durch ihr Vorbild Ansporn für andere gewesen, sich ebenfalls zu engagieren. „Sie alle haben viel erreicht!“ lobte Armin Rasch das gesamte Team. Vom Bistum Würzburg überreichte er Dankurkunden an jede Einzelne.

"Immer Verlass"

Gertrud Funke, die in Vertretung von Tilly Krebs für das Seniorenforum im Dekanat Aschaffenburg gekommen war, sprach ebenfalls viel Lob aus. Sie zählte zusätzlich noch Spieletreff, Tanzkreis, die LeA-Kurse, Vorträge und mehr auf. „Auf Ihr Team war immer Verlass“, würdigte sie auch dessen Einsatz auf Dekanatsebene.
„Wir bleiben Euch ja als Gäste treu!“ versprach Gisela Kirchen sichtlich gerührt zum Abschluss. Vorher hatte sie noch mit Texten und einer Geschichte Impulse zum Advent gegeben, musikalisch unterstützt von Robert Eidenschink, der neben Orgel und Keyboard auch das Akkordeon spielte. Cornelia Müller

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden