Dienstag, 27.07.2021

Eindrucksvolle Pilgerfahrt auf den Spuren Jesu (9.-17. Februar 2020)

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Pfarreiengemeinschaft St. Christophorus Sulzbach

Sulzbach
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

israel
Foto: Winfried Reis
Zu einer Pilgerreise auf den Spuren Jesu in Galiläa und Jerusalem hatte der Deutsche Verein vom Hl. Land eingeladen. Unter Leitung des ausgewiesenen Israelkenners Pfr. i.R. Norbert Geiger brachen 30 Pilger*innen auf und ließen sich in Jerusalem als erste Station von Zeugnissen des Leidensweges Jesu ...
Zu einer Pilgerreise auf den Spuren Jesu in Galiläa und Jerusalem hatte der Deutsche Verein vom Hl. Land eingeladen. Unter Leitung des ausgewiesenen Israelkenners Pfr. i.R. Norbert Geiger brachen 30 Pilger*innen auf und ließen sich in Jerusalem als erste Station von Zeugnissen des Leidensweges Jesu berühren. Ein erster Höhepunkt war ein Gottesdienst in der Kapelle der Grabeskirche am Hl. Grab. Daneben kamen auch intensive Begegnungen mit Schwestern und Betreuern von Schulen und weiteren Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft nicht zu kurz, wo informativ und sehr authentisch die Probleme und Konflikte in dieser Stadt der drei Weltregionen zum Ausdruck kamen.
Der zweite Teil der Reise führte über Bethlehem und Qumran am Toten Meer in den Norden nach Tabgha an den See Genezareth. Bei frühlingshaften Temperaturen erlebte die Pilgergruppe viele Stationen des Wirkens Jesu von Kana über den Berg der Seligpreisungen bis zu einer Fahrt auf dem bewegten See. Das Pilgerhaus in Tabgha bot auch einen idealen Rahmen, um als Gruppe enger zusammenzuwachsen.
Nach gut einer Woche kehrten wir gestärkt, voller Eindrücke mit magischen Momenten, zurück in den Alltag.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden