Montag, 15.10.2018

Biblische Weinprobe mit Jesu Wunderwein und feuriger Roter zum Pfingstfest

SvenLuitpold
Freitag, 18. 05. 2018 - 15:24 Uhr

„Der Wein erfreut des Menschen Herz“, so eine alte biblische Einsicht auf dem Buch der Psalmen. Das eine Weinverkostung nicht nur zu einem erfreuliche, sondern auch zu einem geistlichen Erlebnis werden kann, durften rund 50 Teilnehmer bei der biblischen Weinprobe mit dem Autor Gregor Magirius und de...

„Der Wein erfreut des Menschen Herz“, so eine alte biblische Einsicht auf dem Buch der Psalmen. Das eine Weinverkostung nicht nur zu einem erfreuliche, sondern auch zu einem geistlichen Erlebnis werden kann, durften rund 50 Teilnehmer bei der biblischen Weinprobe mit dem Autor Gregor Magirius und der Harfenistin Bettina Linck im Lohrer Pfarrheim erleben.
Ungewöhnliche Lagen wurden dabei aufgetischt: Noahs spritziger Traumwein, Jesu edler Wunderwein, der feurige Pfingstwein und Salomos blumenreicher Weisheitswein. Der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius präsentierte unterhaltsam und auf lustig-lehrreiche Weise Geschichten vom Wein, der laut Bibel „mit gutem Mut“ genossen werden soll. Noah schult um vom Ackerbauer zum Schiffbauer um schließlich der erste Weinbauer zu werden und, wie Pfarrer Johannsen in seiner Einleitung hinwies, ein Winzertradition zu begründen, auf die die Armenier bis heute stolz sind. Die Qualität des Hochzeitsweines, den Jesu angesichts der Gefahr von leeren Krügen auf Bitten seiner Mutter aus Wasser wandelte, wird bis heute aufgrund seiner hohen Qualität gerühmt. „Trunken vom Wein“ so wirkten die Apostel am Pfingsttag auf die Menschen in Jerusalem. Dabei waren sie ganz nüchtern und klar bei Verstand, als sie ermutigt vom heiligen Geist, das Evangelium von der Auferstehung als Quelle der Lebensfreude verkündeten. Salomo, umgeben von 700 Haupt- und 300 Nebenfrauen, war nicht nur ein großer Liebhaber des weiblichen Geschlechtes, sondern auch ein großer Lehrer der Weisheit und Lebensfreude. Im Predigerbuch gibt er aus seiner Weisheit des Feierns heraus Tipps für einen Genuss ohne Verdruss.
Furios, getragen und virtuos begleitete Bettina Linck auf der Harfe die Geschichten und Erzählungen. Im zweiten Teil des Abends stellte sie ihr wunderbares Instrument vor und antwortete auf viele Fragen der Zuhörer.
Dafür, dass die Weinprobe nicht nur ein literarisches und musikalisches Vergnügen wurde, sondern auch den Gaumen erfreute, sorgten Norbert und Sigrid Klüpfel vom Weingut Willibald Klüpfel, die passend zu den Erklärungen Magirius die entsprechenden Weine beitrugen, so dass das Gehörte im Weinglas „geerdet“ wurde.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden