Sonntag, 09.05.2021

Ministrantentag in Pflaumheim

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Pfarrei St. Luzia Pflaumheim

Großostheim
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Foto: petere
Foto: petere
Foto: petere
Foto: petere
Foto: petere
Am Ende des Kirchenjahres wurden in der Pfarrei St. Luzia Pflaumheim 6 neue Ministranten offiziell vorgestellt. Bei 2016 nur 12 Kommunionkindern ist man in Pflaumheim sehr stolz, dass sich davon mit Josefin Jäger, Moritz Peter, Paulo Raab, Sophie Schmittner, Nick Sternheimer und Enya Trapp di...
Am Ende des Kirchenjahres wurden in der Pfarrei St. Luzia Pflaumheim 6 neue Ministranten offiziell vorgestellt.
Bei 2016 nur 12 Kommunionkindern ist man in Pflaumheim sehr stolz, dass sich davon mit Josefin Jäger, Moritz Peter, Paulo Raab, Sophie Schmittner, Nick Sternheimer und Enya Trapp die Hälfte zum Dienst am Altar entschlossen hat und bereits seit Mai regelmäßig im Einsatz ist.
Pfarrer Thomas Wollbeck überreichte den neuen Ministranten nach seinen Begrüßungsworten eine Urkunde und Diakon Ralf Hartmann hängte ihnen symbolisch das Ministrantenkreuz um. Danach verlasen die neuen Ministranten die Fürbitten und übernahmen ihre Dienste am Altar.
Außerdem wurde am Ende des Gottesdienstes nach fast 10 Jahren und annähernd 400 Diensten Andreas Braun mit großer Dankbarkeit aus dem Dienst verabschiedet und erhielt neben lautstarkem Applaus auch ein kleines Abschiedsgeschenk.
Erstmals nach vielen Jahren kam es dann zur Ernennung neuer Oberministranten. Und mit Max Frey, Felix Glawion, Katharina Hain, Sarah König, Julia Peter, Christina Rachor und Anna-Lena Zahn wurden gleich 7 Ministranten „befördert“, was als Wertschätzung für deren langjährigen und zuverlässigen Dienst seit 2009 zu verstehen ist.
Die Ernennung wurde von dem für die Ministrantenarbeit zuständigen Pfarrgemeinderatsmitglied Peter Eichelsbacher durchgeführt, der in seinen Dankesworten auch die Ministranteneltern hervorhob, welche sicherlich öfter in die Motivations- und Überredungstrickkiste greifen mussten, damit ihre Kinder auch wirklich zum Dienst kamen.
Alle Gottesdienstbesucher sind aufgefordert, in ihren Familien oder bei Nachbarskindern für das Ministrantenwesen oder die Sternsingeraktion Werbung zu machen sowie den Kindern und Jugendlichen für ihren Dienst immer wieder Anerkennung zu zollen. Denn bevor man hadert und über die Kinder redet, die nicht ministrieren wollen, soll man vielmehr und zuerst die Kinder loben, die zum Gottesdienst kommen und ministrieren.
Pfarrer Thomas Wollbeck, der die Pfarreiengemeinschaft „Regenbogen im Bachgau“ Ende Januar verlässt, dankte den neuen Oberministranten sowie dem aus dem Dienst ausscheidenden Andreas Braun ebenfalls recht herzlich und lobte die Ministrantenarbeit in Pflaumheim sowie den Fleiß aller vorgestellten und beförderten Kinder und Jugendlichen.
Weitere Informationen findet man unter www.sankt-luzia-pflaumheim.de
Peter Eichelsbacher
Pfarrgemeinderat St. Luzia Pflaumheim
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden