Mittwoch, 23.06.2021

„Wir haben noch viel vor!“ - Oratorienchor Aschaffenburg: Der musikalische Leiter Joachim Schüler feiert seinen 60. Geburtstag

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Oratorienchor Aschaffenburg

Aschaffenburg
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Joachim Schüler feiert in diesen Tagen seinen 60. Geburtstag
Joachim Schüler feiert in diesen Tagen seinen 60. Geburtstag
Foto: Oratorienchor Aschaffenburg
Ein kleines Virus hat unser aller Leben seit rund einem Jahr in mehr oder minder großem Ausmaß beeinflusst bzw. eingeschränkt. Dies gilt auch für den Alltag des Oratorienchors Aschaffenburg. Während der Chorleiter, Joachim Schüler, sehnsüchtig darauf wartet, dass die allgemeine Lage si...
Ein kleines Virus hat unser aller Leben seit rund einem Jahr in mehr oder minder großem Ausmaß beeinflusst bzw. eingeschränkt. Dies gilt auch für den Alltag des Oratorienchors Aschaffenburg.

Während der Chorleiter, Joachim Schüler, sehnsüchtig darauf wartet, dass die allgemeine Lage sich soweit entspannt, dass Chorproben wieder möglich sind, um zusammen mit seinen SängerINNEN neue Projekte in Angriff zu nehmen, nagt auch an diesem „Unermüdlichen“ der Zahn der Zeit – auch wenn man es ihm in keiner Weise ansieht. Joachim Schüler feiert in diesen Tagen seinen 60. Geburtstag – mit seiner Familie im eigenen Hausstand, wie es die derzeitige Gesetzeslage verlangt!

Joachim Schüler hat schon viel bewegt: Vor fast 35 Jahren hatte Schüler, der hauptberuflich als Musiklehrer am Hanns-Seidel-Gymnasium in Hösbach tätig ist, nach dem Studium der Schulmusik in Würzburg das Dirigat der Orchestervereinigung Aschaffenburg übernommen. 1990 kam die Leitung des Oratorienchors hinzu.

Schüler stabilisierte und verjüngte den Chor und führte ihn, getragen von großem musikalischen Enthusiasmus, zu neuen Höhen. Unter seiner Leitung begeisterte der Oratorienchor nicht nur durch seine traditionellen „besonderen Konzerte“ im Oktober jedes Jahres, sondern wurde zudem wichtiger Bestandteil der von anderen Kulturträgern veranstalteten Aufführungen.

Schüler versteht es auf ganz besondere Weise, einen Spannungsbogen von Klassikern wie etwa Mozart, Händel oder Brahms hin zu modernen Werken zu ziehen. Er schafft es dadurch, einerseits einem anspruchsvollen Publikum einen außergewöhnlichen musikalischen Genuss zu bereiten, andererseits lockt er mit diesem abwechslungsreichen Chorprogramm immer wieder Gesangsbegeisterte in die Reihen des Chores.

In besonderer Erinnerung ist den Sängerinnen und Sängern das letzte Konzert im Oktober 2019 geblieben: Der Oratorienchor präsentierte in der Herz-Jesu-Kirche Aschaffenburg Krönungsmusik von Mozart, Händel und Elgar. Die musikalische Reise führte von der Barockmusik Händels über die Wiener Klassik (Mozart) zur spätromantischen Komposition des Engländers Edward Elgar. Unvergessen bleibt das Finale des Konzerts mit der weltbekannten Hymne „Land of Hope and Glory“ aus Elgars Coronation Ode.

Joachim Schüler und der Oratorienchor haben in jüngster Vergangenheit auch wiederholt ihren Beitrag zur Völkerverständigung geleistet. War es zunächst der regelmäßige Austausch mit Chor und Orchester der Aschaffenburger Partnerstadt Miskolc in Ungarn, so folgte im Jahr 2014 eine Einladung zu einem internationalen Musikprojekt anlässlich des 70. Jahrestages der Landung der Alliierten in der Normandie, dessen Motto „Versöhnung, Freiheit und Friede“ der Oratorienchor mit großem Enthusiasmus unterstützte.

Die Sängerinnen und Sänger des Oratorienchors Aschaffenburg gratulieren ihrem Chorleiter ganz herzlich zu seinem 60. Geburtstag. Sie wünschen ihm viel Kraft, Gesundheit und Enthusiasmus bei der Umsetzung – hoffentlich baldiger - Chorprojekte.

Manfred Fuchs
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden