Samstag, 22.09.2018

Den Geheimnissen der Körpersprache auf der Spur

unetz16
Mittwoch, 15. 11. 2017 - 20:37 Uhr

22 Mitglieder und Interessentinnen sind der Einladung des u-netzwerks e.V. - Netzwerk für Existenzgründerinnen, Unternehmerinnen und Fachfrauen am Bayerischen Untermain e.V. - gefolgt und trafen sich am Montag, den 13...

22 Mitglieder und Interessentinnen sind der Einladung des u-netzwerks e.V. - Netzwerk für Existenzgründerinnen, Unternehmerinnen und Fachfrauen am Bayerischen Untermain e.V. - gefolgt und trafen sich am Montag, den 13. November 2017 mit Schauspielerin, Pädagogin und Regisseurin Franziska Bareins, um sich dem Thema „Körpersprache verstehen und gestalten“ zu widmen.

55% unserer persönlichen Konversation sei non-verbal, also Wahrnehmbares außerhalb der wörtlichen Botschaft: Blickkontakt, Mimik, Gestik und alle Bewegungen, Haltung, Atmung, Körpergerüche, äußeres Erscheinungsbild. Es lohne sich also, den Körper zu betrachten, er gehe hier klar vor dem Intellekt.

Das Wie der Präsentation spielt also eine bedeutende Rolle. Erschreckend waren die Erkenntnisse aus einer kleinen Übung: Selbst klar als Übung deklariert und mit bekannter Aufgabenstellung wirkte eine Abwendung des Blickkontakts sehr irritierend.

„Die Beziehungsebene läuft immer mit“ wurde gelehrt. Dazu gibt es als Analysehilfe die Status-Einteilung von 1 (sehr niedriger Status) bis 10 (sehr hoher Status). Dieser Status ist unabhängig von Hierarchieebene oder Besitz – er zeigt sich über das Verhalten. In einem kurzen Rollenspiel ganz ohne Worte erkannten alle deutlich die Unterschiede. Wer flexibel sei und mit allen Statusebenen in Kommunikation treten könne, sei besonders erfolgreich, lernten die Zuhörerinnen.

Auch der Abstand zueinander spiele eine große Rolle. In unserer Kultur seien drei Meter Abstand auch bei Fremden unverfänglich. Zwei Armlängen Abstand wie beim Händeschütteln werden meist noch als angenehm empfunden.

Vorbereitung sei unverzichtbar für einen wirkungsvollen Auftritt. Bareins empfahl, bewusst einen Rahmen zu stecken für den nächsten, wichtigen Auftritt – und sich selber folgende Fragen zu beantworten: Wie erreiche ich welches Ziel? Wodurch fühle ich mich so sicher wie möglich?

Franziska Bareins ermunterte die Zuhörer, den eigenen Stil regelmäßig zu betrachten unter den Gesichtspunkten: Wie wirke ich als Person? Wie trete ich auf? Dabei sei es wichtig, so authentisch wie möglich zu bleiben. Bewusste Selbstwahrnehmung – das ist die Basis der Wirkung erfolgreicher Frauen.


Sie können uns gerne unverbindlich kennen lernen:
Montag, 09.04.2018 um 19:00 Uhr
Thema: Streiten mit Erfolg, Referentin: Manuela Schurk-Balles
In der VHS Aschaffenburg, Luitpoldstraße 2, Raum 105




Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden