Montag, 17.01.2022

Jahreshauptversammlung beim Musikverein Langenprozelten bestätigt Vorstandschaft

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Musikverein Langenprozelten e.V.

Gemünden a.Main
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Joachim Imhof, der erste Vorsitzende, eröffnete am vergangenen Freitagabend die Jahreshauptversammlung des Musikvereins Langenprozelten e.V., die pandemiebedingt mit einem halben Jahr Verspätung abgehalten werden musste...
Joachim Imhof, der erste Vorsitzende, eröffnete am vergangenen Freitagabend die Jahreshauptversammlung des Musikvereins Langenprozelten e.V., die pandemiebedingt mit einem halben Jahr Verspätung abgehalten werden musste.
Zur Versammlung begrüßte Imhof 21 Vereinsmitglieder, die mit Neuwahlen die Zukunft des Vereins mitbestimmten. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder ließ Imhof, das von der Pandemie geprägte letzte Vereinsjahr Revue passieren
„Was anfangs für den ein oder anderen als entschleunigend gewirkt hat, wurde für unseren Verein zur großen Herausforderung!“. Sorge bereite weiterhin die seit Jahren sinkende Mitgliederzahl. Der Abwärtstrend setzte sich fort und so bestehe der Verein aktuell nur noch aus 120 Mitglieder.
2020 wurden die Proazeller Musikanten und die Jugendgruppe zusammengelegt. Die neu formierte Kapelle konnte sich durch die Lockdowns jedoch noch nicht bewähren, da der Probebetrieb und alle öffentlichen Auftritte in den letzten 18 Monaten fast gänzlich zum Erliegen kamen. Außerdem fielen sämtliche Einnahmen durch öffentliche Veranstaltungen weg.
Im Bericht des Jugendausschusses wurde ein weiteres Problem deutlich. Die seit vielen Jahren intensiv betriebene Jugendarbeit hat es leider nicht geschafft, ausreichend junge Nachwuchsmusiker zur Verjüngung der Prozeller Musikanten zu finden. „Alle Bemühungen waren vergebens und dies wird wohl zukünftig keine gute Entwicklung für den gesamten Verein bedeuten“, so bedauern die Vereinsverantwortlichen.
Jürgen Kraft, der 2. Dirigent machte in seinem Bericht klar, dass das vergangene Musikjahr kein Jahr mit vielen musikalischen Höhepunkten, sondern vielmehr ein Jahr der Absagen und des kulturellen Verzichts war. Seit Mitte September sei wieder ein Probebetrieb im Musikheim möglich. Man hoffe nun, dass dies so bleibt um bald wieder bei öffentlichen Auftritten das Publikum mit einem Repertoire aus Blasmusik und modernen Stücken zu unterhalten.
Trotz der widrigen Umstände, mit dem Ausfall sämtlicher Einnahmen durch Vereinsfeste, Kuchenverkauf etc. konnte Kassier Richard Rauscher von einer gerade noch zufriedenstellenden Finanzlage berichten.

Vorstandschaft und Kassier wurden einstimmig entlastet.

Die Neuwahlen konnten rasch und einstimmig durchgeführt werden.
Joachim Imhof (1. Vorsitzender), Sonja Ruppert (2. Vorsitzende) und Richard Rauscher (Kassier) wurden im Amt bestätigt. Zum neuen Schriftführer wurde Ernst Michler gewählt. Beisitzer/innen Margot Höfling, Bernd Imhof, Guido Imhof und Nadine Sauer. Volker Metz und Karl Rüb (Kassenprüfer), Barbara Höfling (Öffentlichkeitsarbeit) und Lothar Höfling (Haus- und Gerätewart)

Abschließend bedankte sich Imhof bei allen, die sich auf vielfältige Weise im Musikverein engagieren. Allerdings wünsche er sich, dass dies mehr junge Leute tun würden, denn nur so könne der Fortbestand des Vereins gesichert werden und das Dorfleben sei nur so gut, wie es das Vereinsleben sei.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!