Freitag, 14.12.2018

Juniorwahl an der GWS Lohr

gwslohr
Donnerstag, 21. 09. 2017 - 15:45 Uhr

Die Juniorwahl ist ein handlungsorientiertes Konzept zur politischen Bildung an weiterführenden Schulen und möchte das Erleben und Erlernen von Demokratie ermöglichen. Im Rahmen der Bundestagswahlen nehmen Schülerinnen und Schüler an einer realitätsgetreuen Wahlsimulation an ihrer Schule teil...

Die Juniorwahl ist ein handlungsorientiertes Konzept zur politischen Bildung an weiterführenden Schulen und möchte das Erleben und Erlernen von Demokratie ermöglichen. Im Rahmen der Bundestagswahlen nehmen Schülerinnen und Schüler an einer realitätsgetreuen Wahlsimulation an ihrer Schule teil. Dieses Projekt wurde 1999 durch den gemeinnützigen und überparteilichen Verein Kumulus e.V. ins Leben gerufen. Nachweislich wurde durch das Projekt eine Erhöhung der Wahlbeteiligung der Eltern um durchschnittlich vier Prozent erreicht.
Deutschlandweit nahmen in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert 3478 Schulen an der Junior-Bundestagswahl teil. Eine davon war die Gustav-Woehrnitz-Mittelschule in Lohr a.Main. Für 107 Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Jahrgangsstufen startete am Montag, dem 18.9.2017 die unterrichtliche Einbindung des Themas Politik mit dem Besuch der Jugendvertreter mehrerer Parteien. In Kleingruppen konnten sich die Jugendlichen gemeinsam mit Maria Gössmann und Niklas Wagener von den Jungen Grünen (Bündnis 90/Die Grünen), Maximilian Kolb von den Solid (Die Linke), Florian Kuhl von den Julis (FDP), Richard Oswald von der Jungen Union (CSU) und Florian Sauer von den Jusos (SPD) allgemeinen Themen der Politik mit besonderem Fokus auf die bevorstehende Bundestagswahl widmen. In einer anschließenden Podiumsdiskussion erlebten die Schüler in der Aula des Nägelseezentrums was es heißt Wahlkampf zu betreiben. Unter der Leitung des Moderators Stefan Albert entbrannten teils hitzige Diskussionen zu Themen, wie zum Beispiel Führerschein ab 16 Jahren, Wahlrecht ab Geburt oder auch der Legalisierung von Cannabis. „Eine gelungene Veranstaltung, die den Jugendlichen viel Motivation für die Juniorwahl gebracht hat und Einblicke in die Programme der verschiedenen Parteien mit auf den Weg gegeben hat“, so das Resümee der Schulleitung Susanne Rinno.
Somit gingen die Schülerinnen und Schüler der GWS am Donnerstag, dem 21.9.2017 bestens vorbereitet ins Wahllokal am Nägelseezentrum. Die politisch bekannten Wahlhelfer Dr. Mario Paul (Bürgermeister der Stadt Lohr a.Main), Bärbel Imhof (Bezirksrätin der Grünen) und Björn Jungbauer (Bürgermeister der Gemeinde Kirchheim) hatten großen Spaß daran die Organisation des Wahlablaufes zu übernehmen. Nicht nur für die Schülerinnen und Schüler war die originalgetreue Wahlsimulation ein gelungenes Erlebnis, auch die Klassenleiter Stefan Albert, Kerstin Schwarz, Kathar

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden