MWS: Auf den Spuren der Dinosaurier

Unser Echo: Ein Beitrag der Gruppe Maria-Ward-Schule

Aschaffenburg
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

BegrC3BCC39Fung20vom20Dinosaurier20fC3BCr20die20MWS-Forscherinnen
Foto: maria-ward-schule
Forscherklasse und Forscher-Club der Maria-Ward-Schule im Senckenberg Museum Der 17. Dezember 2021 war ein besonderer Tag im Advent und wurde von den 37 jungen Forscherinnen sehnsüchtig erwartet...
Forscherklasse und Forscher-Club der Maria-Ward-Schule im Senckenberg Museum

Der 17. Dezember 2021 war ein besonderer Tag im Advent und wurde von den 37 jungen Forscherinnen sehnsüchtig erwartet. Auf die gemeinsame Exkursion ins Senckenberg Museum freuten sie sich schon seit Wochen. Nach der fünften Schulstunde ging es in Begleitung von Frau Braun, Frau Englert und Frau Gommert los in Richtung des Aschaffenburger Hauptbahnhofs. Nach einer kurzen Zugfahrt erreichte die Forschergruppe die Großstadt Frankfurt. Wenige Straßenbahnstationen und einen kurzen Fußmarsch später wurden die begeisterten Unterstufenschülerinnen von einem lebensgroßen Dinosaurier begrüßt, der die Tore des imposanten Museumsgebäudes bewacht.
Nach der erfolgreich gemeisterten Einlass- und Hygienekontrolle ging es dann für die Mädchen in Kleingruppen los. Zunächst erkundeten sie die Ausstellungen im Senckenberg Museum zusammen mit ihren Lehrkräften. Eindruck erweckten hier vor allem die mächtigen Säugetier-Exponate und die neue multimediale Tiefsee-Ausstellung. In einer gebuchten Führung wurden den Gruppen außerdem die Highlights des Museums vorgestellt. Dabei erfuhren sie spannende, rührende und mystische Geschichten über die Entstehung der ausgestellten Präparate. Besonders faszinierend war die Schatzkammer des Senckenberg Museums. Zu sehen war hier das kostbare elfte Originalfossil des Urvogels Archaeopteryx. Für großes Staunen sorgte auch der Fakt, dass Krokodile schon vor dem Auftreten der Dinosaurier existiert haben. Als die beiden Guides dann mit vollem Körpereinsatz demonstrierten, wie sich der Echsengang von dem der Dinosaurier unterscheidet, war das Vergnügen groß. Hier erlebten die Schülerinnen Museumspädagogik vom Feinsten. Bei einem abschließenden Abstecher in den Museumsshop hatten die Forscherinnen die Möglichkeit, sich mit prähistorischen Accessoires einzudecken.
Auf dem Heimweg konnten die Schülerinnen noch die weihnachtlich geschmückte Frankfurter Innenstadt bestaunen. Die Rückfahrt im Zug wurde dann dafür genutzt, Süßigkeiten zu verspeisen und die Füße auszuruhen. Überwältigt von den vielen Eindrücken erreichte die Forschergruppe abends den Aschaffenburger Hauptbahnhof, wo die Mädchen von ihren Familien in Empfang genommen wurden. Unsere engagierten Forscherinnen haben einen rundum gelungenen informativen und interessanten Ausflug erlebt.

Sigrid Braun, Tanja Englert
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!