Dienstag, 11.12.2018

Schülerinnen der 5. Klassen jetzt ganz angekommen

p.matheis
Donnerstag, 06. 12. 2018 - 12:26 Uhr

Groß und bunt prangt sie an der Wand der hauseigenen Schulkapelle: die papierne Schulblume. Jede Klasse durfte ihr Blütenblatt selbst gestalten; zusammengefügt zu einer Blüte entsteht so ein vielfältiges Ganzes...

Groß und bunt prangt sie an der Wand der hauseigenen Schulkapelle: die papierne Schulblume. Jede Klasse durfte ihr Blütenblatt selbst gestalten; zusammengefügt zu einer Blüte entsteht so ein vielfältiges Ganzes. Der „Gärtner“ der Schulblume, Religionslehrer Gerd Neukamm, kümmert sich jedes Jahr darum, dass „verwelkte“ Blätter abgenommen werden; das sind die Blätter der Klassen, die die Schule verlassen haben. Dafür bringt er neue Blütenblätter an, die die Namen der fünften Klassen von Gymnasium und Realschule tragen. So ist die Schulblume ein Zeichen für die lebendige Gemeinschaft an der Maria-Ward-Schule. Begleitet wurde die diesjährige „Verjüngungskur“ von einer kleinen Feier am Nikolaustag 2018. Begleitet von Orgel und Gitarre schmetterten die anwesenden Schülerinnen und Lehrkräfte ein Nikolaus-Lied und das berühmte Pfadfinderlied - eine der Schulhymnen mit viel Spaß und Kraft.
Der grüne Schaft, auf dem die Blüte ruht und der ihr Halt gibt, stehe für Jesus, erläuterte Gerd Neukamm; die am Stängel angebrachten grünen Blätter tragen die Namen der Schulgründerin Mary Ward und der Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan. So wird jedem, der an der Schulblume vorübergeht, immer wieder das christliche Fundament der MWS klar vor Augen gestellt.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden