Samstag, 24.08.2019

Autorin Angela Waidmann zu Gast bei der Lesenacht der Maria-Ward-Schule

l.schwenold
Dienstag, 12. 05. 2015 - 08:58 Uhr

Es sprach sich schnell herum: Eine Autorin sollte diesmal bei der Lesenacht am 24.04.2015 anwesend sein! Das wollten sich etwa 300 Schülerinnen der 5., 6. und 7. Klassen nicht entgehen lassen...



Es sprach sich schnell herum: Eine Autorin sollte diesmal bei der Lesenacht am 24.04.2015 anwesend sein! Das wollten sich etwa 300 Schülerinnen der 5., 6. und 7. Klassen nicht entgehen lassen. Und so zogen sie am Freitag gegen 17 Uhr mit Schlafsack, Isomatte und Gepäck in das Schulhaus ein.

Die Schülerinnen des Arbeitskreises „Lesenacht“ unter der Leitung der Schülersprecherinnen Alicia Bachmann und Tizia Bohländer zeigten vollen Einsatz, um den jüngeren Schülerinnen ein tolles Schulerlebnis zu bieten.
Um 20.00 Uhr begann die von rund 80 Schülerinnen aufgeregt in Empfang genommene Autorin Angela Waidmann mit einer Lesung aus ihrem aktuellen Sachbuch „Pferdeliebe und Pferdeglück“ und beantwortete fast eine Stunde Fragen der neugierigen Schülerinnen über ihre Arbeit und den Beruf der Autorin, bevor sie aus einem noch unveröffentlichten Manuskript, das im Mai 2015 erscheint, vortragen konnte. Aufmerksam verfolgten die Mädchen, auf Meditationsmatten liegend, die Geschichten und ließen sich abschließend Bücher von Frau Waidmann signieren.
Die Unterstufenschülerinnen konnten zudem aus einem vielfältigen Angebot auswählen, womit sie sich den ganzen Abend beschäftigen wollten. Die Themenräume, in denen gemeinsam gesungen und getanzt werden konnte und Gesellschaftsspiele Unterhaltung boten, waren genauso begehrt wie die Bücher der zahlreichen Büchertische, die von den Mitarbeiterinnen der Maria-Ward-Schülerbücherei zusammengestellt worden waren. Von Klassikern wie Hanni und Nanni bis zu neueren Jugendbüchern wie den Drei !!!-Zeichen wurden viele Bücher eifrig in die alte Turnhalle, Schlafstätte der aktuellen Fünftklässler, getragen und bis spät in die Nacht mit Hilfe von Taschenlampen durchschmökert.
Die Unterstufenschülerinnen waren vom Einsatz der älteren Schülerinnen für ihre Unterhaltung rundum begeistert und genossen die Betreuung. Sollten manche von ihnen nächstes Schuljahr zu alt sein, um an der Lesenacht wieder teilnehmen zu können, schließen sie sich sicherlich einer der vielen Schülergruppen an, die solch ein schulisches Ereignis erst ermöglichen!
Arbeitskreis „Lesenacht“

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden