Sonntag, 25.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Andrea Lindholz (MdB) besucht den Innotruck an der Maria-Ward-Schule

Herz als 3D-Modell
E .Koch
Samstag, 22. 02. 2020 - 16:24 Uhr

Innovationen haben schon in der Vergangenheit Deutschland vorangebracht und auch für die Zukunft müssen wir gewappnet sein für gesellschaftliche Veränderungen und den rasanten technologischen Wandel. Um diesen Themenkomplex den Schülerinnen der MINT-freundlichen Maria-Ward-Schule näher zu bringen, besuchte an den zwei letzten Tagen vor den Faschingsferien der „Innotruck“ des Bundesministeriums für Forschung und Bildung das Institut. Imposant stellte er sich auf dem Pausenhof dar und es wurde allen Klassen ermöglicht, während der Unterrichtszeit die Stationen in diesem interessanten Gefährt zu erkunden.
MdB Andrea Lindholz nutzte die Gelegenheit, sich vor Ort die mobile Ausstellung anzusehen und mit den anwesenden Fachkräften sowie den Schülerinnen ins Gespräch zu kommen. Interaktive Tafeln halfen dabei, rasch Begriffe wie Biotechnologie, Nanotechnologie oder Mikrosystemtechnik genauer zu verstehen und anschließend per Wissensquiz zu vertiefen. Unter dem Titel „Wirtschaft 4.0“ konnten Berufe erkundet werden, die vielen Menschen noch unbekannt sind, für unsere Zukunft jedoch eine wachsende Bedeutung erfahren. Im Zentrum standen Themen wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Ressourcenschonung sowie der große Bereich Gesundheit und Pflege. Beeindruckt waren Lindholz sowie viele Schülerinnen von einem Herzmodell aus dem 3D-Drucker, das es uns ermöglicht, den genauen Aufbau der Herzklappen zu erkennen. Relativ rasch bildete sich auch eine Schlange an der VR-Lounge, wo man mittels Virtual-Reality-Brille und Controller eine Arbeitssimulation erproben konnte. Sicher hat der Innotruck vielen Schülerinnen neue Ideen für die Berufsorientierung mit auf den Weg gegeben.

E. Koch

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden